Der Dividendenkrösus aus dem Pott

REITs bieten satte Dividenden und sichere Investments. – Nun, ganz so einfach ist es nicht!

Vor einer Woche stellten wir Ihnen an dieser Stelle Gagfah vor. Der bekannteste Reit schüttet nicht aus und ist auch sonst nicht so wirklich attraktiv.

Doch es geht besser: Hamborner Reit bietet Anlegern immerhin 4,9% Dividende.

Der Fokus des Vermieters von Gewerbeimmobilien liegt auf Objekten in Großstädten und sogenannten Mittelzentren, die insbesondere den Einzelhandel, die Fachmarktzentren und Büroimmobilien umfassen.

Weiterhin besitzt die Gesellschaft zudem rund 1,4 Mio. Quadratmeter unbebaute Grundstücksflächen, die sich überwiegend im Duisburger Norden und in den angrenzenden Kommunen Dinslaken und Hünxe befinden.

Starke Zahlen von der Immobiliengesellschaft

Hamborner hat sich 2013 solide entwickelt und bei der Umsetzung der Wachstumsstrategie wichtige Fortschritte gemacht. Der Umsatz stieg um 22,5%. Die Investitionen in das eigene Immobilienportfolio haben sich ausgezahlt.

Die Neuerwerbe haben das Wachstum ordentlich angekurbelt. Der Gewinn legte um 10,4% zu. Das renditestarke Immobilienportfolio profitiert dabei von den stetig steigenden Miet- und Pachterlösen in den deutschen Großstädten.

Zukäufe für Hamborner

Das betriebliche Ergebnis verbesserte sich um 12,9%. Im 1. Quartal konnte Hamborner an die starke Entwicklung des Geschäftsjahres anknüpfen und den Umsatz um 7,9% steigern.

Durch weniger Sonderbelastungen konnte ein Gewinnsprung von 75% erzielt werden. Auch die Mieteinnahmen der Neuerwerbe konnten zur positiven Entwicklung beitragen.

Die Leerstandsquote blieb auf dem Vorjahresniveau. Auch künftig setzt Hamborner gezielt auf Gewerbeimmobilien für den großflächigen Einzelhandel und Bürokomplexen in zentralen Großstadtlagen.

In Aachen konnte ein fünfstöckiges Bürogebäude erworben werden. Allerdings befindet sich dieses noch im Bau. Nach Fertigstellung soll das Objekt über eine Mietfläche von rund 10.000 qm verfügen.

Ein potenzieller Mieter ist schon in Sicht. Die Stadt Aachen hat Interesse an dem Bürokomplex bekundet. Ein langfristiger Mietvertrag scheint sicher. Weitere Zukäufe wurden nicht bekanntgegeben.

Für 2014 rechnet Hamborner mit Zuwächsen bei Umsatz und Gewinn. Das Bewertungsergebnis des Immobilienportfolios wird voraussichtlich leicht steigen.

Gutes Unternehmen mit einigen Nachteilen

Bei Hamborner stimmten die Zahlen zuletzt. Auch die Dividende fällt nach dem Geschmack der Aktionäre aus. Doch es gibt auch Nachteile: Das Konzept von Hamborner sieht einen Fokus auf Gewerbeimmobilien vor.

Diese sind stärker von der konjunkturellen Lage abhängig als Wohnimmobilien. REIT-Investoren schätzen zudem eine möglichst große Diversifikation.

Diese ist bei Hamborner nur bedingt gegeben – das Unternehmen ist nur in Deutschland tätig.

Angesichts dessen ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis deutlich zu hoch. Anleger sollten vorsichtig sein.

9. September 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt