Der Einzelhandel im Wandel

Amazon Logo RED_shutterstock_1083512990_Sundry Photography

Die zunehmende Digitalisierung in der Gesellschaft sorgt beim Einzelhandel einen tiefgreifenden Veränderungsprozess. (Foto: Sundry Photography / shutterstock.com)

Diese Kurzformel zur Beschreibung des aktuellen Zustands der Branche war noch nie so passend wie jetzt. Der Einzelhandel durchläuft einen tiefgreifenden Veränderungsprozess, der durch die zunehmende Digitalisierung der Gesellschaft und jetzt zusätzlich durch die Corona- Pandemie maßgeblich beschleunigt wird.

E-Commerce als ein zunehmend wichtiger Vertriebskanal des Handels hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Der Corona-Effekt beschleunigt den Strukturwandel. Der stationäre Einzelhandel wird wegen der Corona-Krise unwiederbringlich Umsatz an den Online-Handel verlieren. Viele Kunden verlagerten in Zeiten der Pandemie Einkäufe ins Netz und dürften ihre Gewohnheiten langfristig beibehalten. Die Umsätze des stationären Einzelhandels werden wohl kaum wieder auf das Vorkrisen-Niveau steigen.

Amazon ist nicht zu stoppen

Mit Blick auf die Vorteile des Online-Handels gegenüber bestehenden stationären Handelskonzepten bezüglich Sortimentsvielfalt und Einkaufskomfort wird der Online- Handel weiterwachsen. Amazon macht es dem Einzelhandel seit Jahren eindrucksvoll vor, wie es geht. Geschlossene Geschäfte und Ausgangsbeschränkungen haben Amazon im 1. Quartal einen Umsatzanstieg um 26% beschert. Als Reaktion auf die Corona-Krise stellte Amazon vorübergehend die Aufnahme für Produkte ein, die als nicht wesentlich eingestuft wurden, und hat 175.000 weitere Beschäftigte eingestellt.

Es gibt immer was zu tun

Es ist also kein Wunder, dass sich durch den Strukturwandel auch die Branche der Bau- und Gartenmärkte im Umbruch befindet. Der Spruch – Es gibt immer was zu tun – gilt nicht nur für Hornbach. Auf die gesamte Do-it-yourself-Branche kommen in den nächsten Jahren einige Entwicklungstrends zu, die für Wachstumschancen stehen und gleichzeitig ihre Herausforderungen bergen. Hornbach hat sich bereits frühzeitig auf die Herausforderungen im DIY-Handel eingestellt und daraus die richtigen Strategien abgeleitet.

Die Baumarktkette betreibt den leistungsfähigsten virtuellen Baumarkt in Deutschland. In den USA kam der florierende Häusermarkt Home Depot zugute. Die anfänglichen coronabedingten Umsatzeinbußen konnten dank der hohen Umsätze in den geöffneten bzw. wiedereröffneten Baumärkten oder den Onlineshops überkompensiert werden. Da die Bay-Wa als systemrelevant eingestuft wurde, konnten alle Bereiche auch während des coronabedingten Shutdowns ihren Geschäften nachgehen.

SHOP APOTHEKE neu in meiner Beobachtungsliste

Als größte europäische Online-Apotheke vertreibt SHOP APOTHEKE hauptsächlich rezeptfreie Arzneimittel sowie apothekenübliche Schönheits- und Pflegeprodukte. Die coronabedingte Sonderkonjunktur setzte sich auch im April und Mai fort. Operativ (EBITDA) will der Vorstand 2020 schwarze Zahlen schreiben, zuvor hatte er das Erreichen der Gewinnschwelle in Aussicht gestellt.

Amazon Logo RED_shutterstock_1083512990_Sundry Photography

Amazon und Alibaba, die Platzhirsche im Online-HandelIn den westlichen Ländern ist es Amazon, in Asien Alibaba, an diesen beiden Platzhirschen führt im Online-Handel kein Weg vorbei. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz