Der Facebook-Skandal und seine Auswirkungen

Facebook Laptop Handy RED – shutterstock_293765597 Alexey Boldin

Datenkraken wie Facebook & Co. wissen mehr über Sie, als Ihnen lieb sein kann. Und sie haben enge Verbindungen zu Geheimdiensten. (Foto: Alexey Boldin / Shutterstock.com)

Privatsphäre ade. Zumindest, wenn Sie irgendeine Internet-Plattform, einen Social Media-Dienst, Online-Kommunikationsdienste oder Suchmaschinen nutzen.

Sobald Sie der Digitalisierung Ihrer Daten zustimmen, sind diese zum Abschuss freigegeben

Der Datenskandal um Facebook und Cambridge Analytica hat wieder einmal klar gemacht, dass Sie keiner Datenkrake vertrauen können. Ihre persönlichen Informationen werden abgegriffen, missbraucht und/oder verscherbelt.

Der Facebook-Skandal umfasst immerhin bis zu 87 Millionen User. Unvorstellbar.

Der Preis sind Ihre Daten

Man hat Sie inzwischen auch davor gewarnt, dass es in der digitalen Weltordnung nichts umsonst gibt.

Auch wenn Twitter, WhatsApp, Facebook & Co. moderat erscheinen, sollten Sie eines niemals vergessen: Der Preis für die angebotenen Dienste sind Ihre Daten. Und damit auch Ihre Privatsphäre.

Ohnehin wird in den USA (und damit bei amerikanischen Unternehmen) viel laxer mit dem Datenschutz umgegangen, als hierzulande. In Deutschland gibt es dahingehend mit die strengsten Regeln weltweit.

Facebook & Co. sind Datenstaubsauger

Facebook, Google & Co. sind nicht nur harmlose soziale Netzwerke und Suchmaschinen, sondern richtiggehende Datenstaubsauger, die jede Ihrer persönlichen Information begierig aufsaugen.

Daraus werden dann nicht nur sogenannte Big Data Profite generiert, sondern wird auch soziale – und politische – Kontrolle über Sie erlangt. Der Skandal um Facebook und  Cambridge Analytica ist das beste Beispiel dafür.

Facebook Logo RED_shutterstock_513302824_I AM NICKOM

Die 3 größten Aktien-Positionen des Top Investors David TepperDie Top-Positionen des Hedgefondsmanagers David Tepper. Lesen Sie, in welche Aktien der Starinvestor 45% seines Gesamtportfolios steckt › mehr lesen

Vertrauen Sie niemandem

Vergessen Sie in diesem Zusammenhang vor allem die Begriffe Datenschutz, Privatsphäre, Gerechtigkeitssinn und einmaliges Fehlverhalten.

Genau hier gilt: „Vertrauen Sie niemandem!“. Und wenn wir sagen „niemandem“, dann meinen wir das wirklich auch so.

Die Datenkraken wissen mehr über Sie, als Ihnen lieb sein kann

Die Horror-Vorstellung, die einem Science-Fiction-Roman entstammen könnte, ist längst Wirklichkeit geworden. Jede Sekunde verletzen Facebook, Google, WhatsApp & Co. Ihre Privatsphäre; missbrauchen die Daten Ihrer Nutzer.

Bedenken Sie: Diese Datenkraken wissen mehr über Sie, als Sie über sich selbst.

Facebook & Co. und die engen Verbindungen zu den Geheimdiensten

Zumeist vergessen Sie noch etwas, sobald Sie die sozialen Medien und Suchmaschinen etc. nutzen: Die engen Verbindungen dieser Konzerne zu den US-Geheimdiensten. Dass Google (mit der NSA) und Facebook (mit IN-Q-Tel, dem Risikokapitalgeber der CIA) solche Verbindungen pflegten, ist wahrlich nicht neu.

Auch andere Firmen wie beispielsweise der Datenbankspezialist Oracle oder die Mitre Corporation – um nur zwei zu nennen – haben enge Verbindungen mit militärisch-industriellen Komplexen.

Die Währung im Digitalkapitalismus sind Ihre Daten

Was Ihnen dies klar machen soll: Wenn Sie oder Ihre Kinder glauben, dass Facebook & Co. Ihre Freunde sind, dann unterliegen Sie einem schwerwiegenden Irrtum.

Die Währung im digitalen Kapitalismus sind Ihre Daten. Und diese werden mit allen Mitteln und auf Teufel komm raus beschafft.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
guido grandt neu
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.