Der Geheimtipp aus Baden-Baden

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Bei der Finanzierung lässt sich ständig optimieren. Das wissen vor allem Kunden von Grenke. Das Unternehmen holt für seine Kunde eine Menge raus. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Finanzierung für den Mittelstand ist ein heißes Thema. Zahlreiche Banken buhlen um Kunden. Es geht um Finanzierungen für Investitionen in die Digitalisierung oder um Themen wie Nachfolge oder Auslandsexpansion. Doch auch bei IT-Systemen lässt sich einige optimieren. PCs und Drucker müssen längst nicht mehr gekauft werden. Man kann sie leasen und zahlt dann monatlich ein Nutzungsentgelt.

Der Vorteil: Die IT bindet nicht so viel Kapital. Doch es gibt noch mehr gute Gründe für Grenke. Wir haben die Aktie des Finanzierungs-Spezialisten für Sie unter die Lupe genommen. Grenke ist Marktführer im Bereich „Small-Ticket-IT-Leasing“, d. h. in der Finanzierung von Produkten der Informations- Technologie (IT) wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker und Software per Geschäft und Internet. Das Unternehmen ist inzwischen in 32 Ländern präsent – neben dem europäischen Kerngeschäft ist Grenke durch Franchisegesellschaften auch in Übersee aktiv. Zudem betreibt die Gruppe auch Factoring und Online-Bankdienstleistungen über die Grenke Bank AG.

Das Geschäft brummt

Das profitable Neugeschäft der vergangenen Quartale war auch im 1. Halbjahr wesentlicher Treiber der Ertragskraft. Die Summe aus Zinsen und ähnlichen Erträgen aus dem Finanzierungsgeschäft stieg um 14,6%. Die Aufwendungen für die Refinanzierung nahmen um 16,6% zu. Das Zinsergebnis erhöhte sich damit um 14,2% auf 156,7 Mio €. Der Anstieg des Geschäftsvolumens in den vergangenen Jahren und das gleichzeitig verlangsamte Wirtschaftswachstum in vielen Märkten sowie die Schwankungen im Zahlungsverhalten der Kunden führten zu einer erhöhten Schadenquote.

Die Schadensabwicklung und Risikovorsorge erhöhte sich dadurch von 42,1 auf 60,3 Mio € – bei gleichzeitigem Anstieg des Vermietvolumens um 21,7% auf 7,74 Mrd €. Inklusive der Ergebnisse aus dem Service- und Neugeschäft stiegen die operativen Erträge insgesamt um 10,6% auf 190,9 Mio €. Die Bilanzstruktur zeigte sich zum Stichtag 30. Juni 2019 unverändert solide.

Wie wir die Aktie sehen

Angesichts des geänderten wirtschaftlichen Umfelds und der Entwicklung im 1. Halbjahr geht Grenke davon aus, dass die Aufwendungen für Schadensabwicklung und Risikovorsorge zunehmen werden. Die Gewinnprognose wurde auf 138 bis 148 Mio € (bisher 147 bis 156 Mio €) angepasst. Aufgrund des robusten Geschäftsmodells hob der Vorstand die Wachstumsprognose für das Neugeschäft von 14 bis 19 auf 16 bis 19% an. Zudem ist Grenke nach erfolgreicher Machbarkeitsstudie gut vorbereitet, das Leasingangebot 2020 auf den US-amerikanischen Markt auszuweiten. Diese Expansion klingt vielversprechend. Wir warten bei der Aktie dennoch noch ein wenig ab und raten Ihnen, es uns gleich zu tun!

Sujet Kurs Gold Bulle Bär

Die Grenke-Aktie arbeitet an der BodenbildungDie Grenke-Aktie hat gegenüber ihrem Hoch deutlich nachgegeben. Mittlerweile steht die charttechnische Bodenbildung kurz vor dem Abschluss. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz