Der größte Gewinner bei den Edelmetallen ist…

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Die massive Nachfragesteigerung und das eingeschränkte Angebot haben den Preis von Palladium zuletzt auf ein Rekordhoch gebracht. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Der große Star bei den Edelmetallen ist aktuell nicht Gold und auch nicht Silber. Es ist Palladium. Allein in der vergangenen Woche kletterte der Preis um mehr als 4% und überwand erstmals die Marke von 1.500 Dollar pro Unze.

Von den Rekordniveaus aus den Jahren 2011 sind sowohl Gold als auch Silber derzeit weit entfernt. Nur für Sie zur Einordnung: Während Palladium aktuell ein Rekordniveau erreicht hat, notiert Gold rund 30% und Silber sogar um 60% unter dem Rekordniveau.

Beim Palladium können Sie aktuell eine klassische Marktentwicklung verfolgen. Hier trifft ein eingeschränktes Angebot auf eine immer weiter steigende Nachfrage. Doch was treibt diesen Boom an? Es ist die weiter steigende Nachfrage aus der Automobilindustrie.

Palladium wichtig für Benzin-Katalysatoren

Palladium ist wichtig in der Katalysatorentechnik. Im Fokus stehen dabei Benzinmotoren die den immer strengeren Abgasregeln angepasst werden müssen. Genau hier kommt eben Palladium verstärkt zum Einsatz. Platin ist auch ein wichtiges Metall für Katalysatoren – doch vornehmlich für Dieselfahrzeuge.

Und was glauben Sie wohl, wie sich der Platinpreis wohl in den vergangenen beiden Jahren entwickelt hat? Er ist erst massiv gefallen und hält sich jetzt auf dem niedrigen Niveau. Hier trifft eben ein auch eher eingeschränktes Angebot auf eine nachlassende Nachfrage, so dass sich hier kein Preisdruck entwickeln kann.

Für Investoren ist es gar nicht so einfach direkt auf den Palladiumpreis zu setzen – das gilt vor allem für den Aktienbereich. Mit North American Palladium ist nur ein Unternehmen von ordentlicher Größe gelistet, das direkt vom aktuellen Boom profitiert. Und wie Sie sich vorstellen können, ist es hier mit dem Kurs zuletzt massiv nach oben gegangen.

North American Palladium: Mehr als 100% Kursplus in 6 Monaten

In 6 Monaten hat sich der Aktienkurs mehr als verdoppelt. Aber hier ist natürlich jetzt auf dem aktuellen Rekordniveau beim Palladium-Preis Vorsicht geboten. Ein technische Preiskorrektur beim Palladium ist nach den massiven Zuwächsen zuletzt immer möglich. Und dann wäre auch der Aktienkurs von North American Palladium direkt davon betroffen.

An dieser Entwicklung erkennen Sie aber, wie massiv die Preisbewegungen und die Kursausschläge im Rohstoffsektor sein können. Genau deshalb schaue ich auch immer regelmäßig auf die Entwicklung in diesem Sektor. Und genauso wichtig ist es eben auch nicht nur bei den gängigen Rohstoffen – wie eben Gold, Silber oder auch Öl zu schauen. Oft bieten sich auch in Nischenmärkten gute Chancen. Das hat beispielsweise auch die Entwicklung beim Lithium in den vergangenen Jahren gezeigt. Hier sorgt die Fantasie für die Elektromobilität für die gestiegenen Preise. Lithium ist dabei ein wichtiger Bestandteil der modernen Batterien in den Elektrofahrzeugen.

Gold Symbolbild Barren_shutterstock_343993928_Africa Studio

Zwischenbilanz 2020: Gold und Goldminen hängen die Standardaktien abGold und auch Silber erleben ein herausragendes Jahr – auch wegen der Unsicherheit durch die Corona-Krise. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz