Der IT-Profi für Ihr Depot

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

IT-Dienstleistungen sind ein Vertrauensgeschäft. Bechtle punktet bei immer mehr Kunden. Das macht die Aktie interessant. (Foto: Nicoeinino / shutterstock.com)

Ohne eine gute IT funktioniert heute nichts mehr. Auch die Geschäftsgeheimnisse wollen gesichert sein. Unabdingbar ist in diesem Zusammenhang eine moderne IT-Sicherheitsarchitektur. Um die IT auf dem aktuellen Stand zu halten, wenden sich viele Unternehmen an IT-Systemhäuser wie Bechtle. Was das Unternehmen leistet und was die Aktie kann, erfahren Sie in unserer Analyse. Bechtle gehört zu den drei größten IT-Systemhäusern in Deutschland. Die Gruppe ist in die Geschäftsfelder System-Integration und E-Commerce untergliedert.

Die Sparte E-Commerce (Bechtle direct) ist auf den Direktvertrieb von IT-Handelsprodukten an gewerbliche Kunden spezialisiert. Die Implementierung und Integration der verkauften Software- und Hardware- Systeme beim Kunden ist im Bereich System-Integration zusammengefasst.

Wachstum weiter intakt

Bechtle konnte das hohe Wachstumstempo vom Jahresstart trotz schwierigerer Rahmenbedingungen im 2. Quartal erhöhen. Im 1. Halbjahr ist der Umsatz um 30,2% auf 2,5 Mrd € gestiegen. Erfreulich ist, dass alle Länder und beide Segmente zu diesem Wachstum beigetragen haben. Regional legten die ausländischen Gesellschaften – auch akquisitionsbedingt – besonders stark zu. Ihr Zuwachs erreichte 56,5%, im Inland lag das Plus bei 18%.

Rein organisch legten die Systemhäuser in Österreich und der Schweiz mit 24,7% am stärksten zu. Im 2. Quartal war der Spitzenreiter beim organischen Wachstum der inländische E-Commerce mit einem Plus von 26,7%. Die Sparte IT-Systemhaus verbesserte den Umsatz um 19,6% auf 1,6 Mrd € und die Sparte IT-E-Commerce um 54,4% auf 903,7 Mio €. Schwerpunkt des Wachstums war das Ausland.

Die inländischen Gesellschaften konnten um 14% zulegen. Die Umsatzkosten stiegen etwas stärker als der Umsatz. Grund dafür war die Entwicklung des Materialaufwands, der wachstumsbedingt überdurchschnittlich wuchs. Das konnte durch die Personalkosten mit einem unterproportionalen Anstieg nur zum Teil kompensiert werden.

Warum wir hier überzeugt sind!

Die Bruttomarge fiel zwar von 15,1 auf 14,3%, doch das Bruttoergebnis lag mit 357,2 Mio € um 23,2% über dem Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 29,8% auf 103,3 Mio €. Gestützt durch ein starkes 1. Halbjahr geht der Vorstand davon aus, dass Umsatz und Ergebnis deutlich über dem Vorjahr liegen werden.

Diese Erwartungen lassen uns natürlich aufhorchen. Nach unserer eingehenden Analyse glauben wir, dass die Aktie von Bechtle ihren steilen Anstieg auch weiter fortsetzen kann. Das Geschäft brummt und dies wird auch noch eine Weile anhalten. Die Aktie ist ein guter Kauf!

Bechtle Symbolbild IT_shutterstock_318368642_NicoEINino

Bechtle: IT-Spezialist führt Aktiensplit durchLesen Sie in diesem Beitrag unseres Experten Rolf Morrien alles Wissenswerte zum Thema Aktiensplits und über den Aktiensplit von Bechtle: › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz