Der neue Stern am Payment-Himmel?

Wirecard Konkurrent Adyen

Wirecard ist Geschichte, lang lebe Adyen. Was die Holländer besser machen und wie es um die Aktie steht. (Foto: Pavel Kapysh / shutterstock.com)

Die Pleite des Zahlungsdienstleisters Wirecard hat viele Anleger erschüttert. Doch an der Börse folgt auf den Niedergang nicht selten die Auferstehung. Wir haben ein Unternehmen aufgetan, das von der Pleite von Wirecard profitieren kann und eine große Zukunft hat. Wenn Sie sich für innovative Fintech-Aktien interessieren, sollten Sie unbedingt unsere Analyse lesen. Doch zunächst ein paar Eckdaten zum Unternehmen.

Adyen ist ein Finanzdienstleister, der sich auf die plattformunabhängige Zahlungsabwicklung online, mobil und am Point of Sale spezialisiert hat. Zu den Kunden gehören Internetgiganten wie Facebook und zahlreiche Ladenketten. Das Unternehmen mit Sitz in Amsterdam wurde 2006 gegründet. 2017 erhielt Adyen eine europäische Banklizenz und ging 2018 an die Börse.  Adyen profitiert von der Wirecard-Pleite. Das holländische Unternehmen stand zu Unrecht lange im Schatten der betrügerischen deutschen Konkurrenz.

Adyen ist gut positioniert

Das Transaktionsvolumen stieg im 1. Halbjahr um 23%, wobei das Wachstum hauptsächlich auf Bestandskunden zurückzuführen ist. Der Lockdown hat dabei vor allem das Bezahlvolumen am Point of Sale beeinträchtigt. Sonst wäre das Wachstum noch viel höher ausgefallen. Der Umsatz stieg im Einklang mit dem Transaktionsvolumen um 26,6% auf 279,9 Mio €. Adyen investiert kräftig in Wachstum.

Deshalb sind die Personalkosten sprunghaft angestiegen, und der Gewinn ging auf 76 Mio € zurück. Dabei wird derzeit vor allem das Team für die Wachstumsmöglichkeiten skaliert und weiter in die Plattform investiert. Adyen sieht eine große Chance, da Online-Bezahlvorgänge boomen. 43% der neu geschaffenen Stellen wurden in der IT-Abteilung besetzt. Die technische Plattform ist die Grundlage für den Erfolg der Zahlungsdienstleister. Zahlreiche Konkurrenten strömen auf den Markt, doch nur die Anbieter mit der sichersten und am einfachsten zu bedienenden Software sind erfolgreich. Das steigende Transaktionsvolumen beweist, dass Adyen auf dem richtigen Weg ist.

Wachstum – auch für konservative Anleger

Im Gegensatz zu vielen anderen Start-ups im Finanzbereich ist das Unternehmen bereits profitabel. Die Aktie hat sich seit den Corona-Tiefstständen bereits mehr als verdoppelt und ist mittlerweile vergleichsweise hoch bewertet. Trotzdem stimmt die Wachstumsperspektive. Auch wenn es bei Adyen keine Dividende zu holen gibt, können auch konservative Anleger die Aktie beobachten. Bei Schwäche kann man sich so ein wachstumsstarkes Unternehmen aus einer Zukunftsbranche angeln. Intelligent ans Depot angepasst, können auch solche Titel Anleger ruhig schlafen lassen. Bleiben Sie bei der Aktie unbedingt am Ball und folgen Sie unseren Analysen!

Wirecard RED – obs Wirecard AG Paul Blind

Dax-Umbau perfekt: Delivery Hero folgt auf WirecardWirecard fliegt aus dem Dax, Delivery Hero folgt nach – nicht alle sind glücklich mit der Wahl. Wirecard hinterlässt Spuren. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz