Der S&P 500 macht es mir einfach

Der breit gefasste US-Aktienindex S&P 500 ist mit Tages-, Wochen- und Allzeithoch in das zurückliegende Wochenende gegangen. Damit hat er es mir ganz einfach gemacht.

Einfach macht er es mir, weil er nach dem 24.06.2017 von Woche zu Woche zulegt und meine positiven Prognosen immer stärker untermauert.

Das gilt z. B. für meine mehrfach gestellte rhetorische Frage: „Starten die Aktienindizes durch?“ Die kann ich zunehmend sicherer mit einem „Ja!“ beantworten.

Lesen Sie hier meine aktuelle Fortschreibung der Entwicklung des S&P 500:

S&P 500 hat Allzeithoch ausgebaut

Schon mehrfach notierte der S&P 500 in greifbarer Nähe zu seinem vorherigen Allzeithoch.

Auf Basis seiner Wochenschlusskurse lag das bei 2.131 Punkten und stammt vom 22.05.2015. Diese Woche sind es schon 2,1%, die er das lange Zeit gültige Allzeithoch hinter sich gelassen hat.

Das sehen Sie im untenstehenden Chart der S&P 500 auf Wochenschlusskurs-Basis.

Analyse und Prognose per Wochenschlusskurs ist treffsicher

Wenn Sie die folgende Erklärung zum Chart auf Basis seiner Wochenschlusskurse kennen, lesen Sie einfach beim Chart weiter. Wenn es für Sie neu ist:

Ich nutze für meine Charts gerne die Wochenschlusskurse der Indizes oder Aktien. Diese Chart-Einstellung blendet das Auf und Ab innerhalb des Wochenverlaufs aus.

Genau dadurch sind nachhaltige Kursbewegungen zu erkennen, die Trends gut bestimmen lassen. In dieser Chart-Einstellung analysiere ich den DAX 30 Index, Dow Jones, S&P 500 etc.

Hier sehen Sie den aktuellen Chart des S&P 500.

Der S&P 500 legt immer weiter zu

S&P500-Index_2016_07_25

Im Chart des S&P 500 auf Basis seiner Wochenschlusskurse sehen Sie die grün markierte lange andauernde Seitwärts-Zone zwischen 2.050 und 2.100 Punkten. Diese Seitwärts-Zone startete im 4. Quartal des Jahres 2014.

In den Jahren 2015 und 2016 ist der Kurs je einmal deutlich aus dieser Zone nach unten heraus gefallen. Beide Male haben Anleger die günstigen Kurse zum Kauf genutzt und den S&P 500 dadurch wieder zurück in die Seitwärts-Zone geführt.

Mehrfach ist der Kurs an die obere Grenze der Seitwärts-Zone bei 2.100 Punkten herangelaufen. Immer wieder fiel er zurück.

Ende Juni dieses Jahres drohte er wieder einmal, nach unten heraus zu fallen (blaues Oval, lila gefüllt). Aber er drehte nach oben. Danach hat er jede Woche zugelegt.

Dabei hat der Kurs die Seitwärts-Zone nach oben verlassen (roter Kreis, gelb gefüllt). Mit den aktuellen 2.175 Punkten notiert er klar oberhalb der grün markierten Seitwärts-Zone – und es ist gleichzeitig der Ausbau des Allzeithochs.

Allzeithoch: Das stärkste Kaufsignal

Die Notierung des S&P 500 mit neuem Allzeithoch ist das stärkste Kaufsignal. Denn es geht durch die Medien und typischerweise steigen dann viele Anleger ein. Außerdem lässt der Verkaufsdruck nach, weil die Anleger im Plus liegen und weitere Kursgewinne erwarten.

Kursziele 2016: S&P 500 = 2.500 / Dow Jones = 22.000 / DAX = 12.500 Punkte

Schon vor einer Woche wurde in einem Kommentar der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ für den Dow Jones ein Kursziel von 22.000 Punkten genannt. Als Grund wurde die Politik des billigen Geldes angeführt. Das ist exakt das, was ich seit Jahren auch schreibe.

Die endlos in die Märke gepumpte Liquidität treibt die Kurse aufwärts, weil es keine renditeträchtige Alternative zur Anlage in Aktien und Optionen gibt.

Die Europäische Zentralbank hat in der vergangenen Woche erneut bestätigt, dass diese Politik auf unbestimmte Zeit fortgeschrieben wird.

Das Plus von etwa 20%, das der Dow Jones dem Wirtschaftswoche-Kommentar nach bis Jahresende erreichen kann, passt gut zu dem Kursgewinn von 20%, den ich für den DAX 30 prognostiziere:

Der führt gegebenenfalls zu einer Notierung des DAX 30 von über 12.000 Punkten. Ein Kursgewinn von 20% auf den S&P 500 gerechnet, führt ihn gegebenenfalls über 2.500 Punkte.

Und die Call-Optionen, die ich im Optionen-Profi empfehle, werden serienweise zu 100%-Gewinnen geführt.

Zum guten Schluss: Am 25.07.1969, also heute vor 47 Jahren, verstarb der bedeutende deutsche Maler und Grafiker Wilhelm Heinrich Otto Dix. Sehr frei nach seinen Worten sage ich:

„Ich glaube, ein Text muss vor allem einen Inhalt, ein Thema ansprechen. Schreiben ist ein Versuch, Ordnung zu schaffen.“

Im turbulenten Börsenleben Ordnung schaffen, ist mein Ziel im täglichen Kommentar. In der Hoffnung, dass mir das gelingt, sende ich nette Grüße

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

25. Juli 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt