Deutliche Verkäufe: DAX unter 13.000 Punkten!

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Schon ist es passiert. Die Bewegung im DAX ist erwacht und reißt ihn heute fast 400 Punkte nach unten. Aktuell steht ein Minus von 2 Prozent auf der Kurstafel. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Das hatte ich Ihnen am Freitag geschrieben: „Schauen wir darauf, wie der DAX sich im Durchschnitt in den vergangenen 10 Jahren verhalten hat, kann er demnächst um 2 Prozent abrutschen. Das wären gut 250 Punkte, also bis unter 13.000.“

Diese Wahrheit hat uns heute bereits eingeholt. Zu Beginn ging es heute noch schnell über 13.340 Punkte mit einer Bullenfalle. Dann übernahmen die Verkäufer das Ruder und machten Überstunden. Knapp 400 Punkte aus dem Tageshoch haben wir zwischenzeitlich schon verloren. Wann steigen die Verkäufer aus und die Käufer wieder ein?

DAX mit größtem Tagesverlust seit zwei Monaten

Anfang Oktober ging es auch so deutlich nach unten – danach folgte eine Rallye von 1.000 Punkten, nur in dem Monat. Dass es im Dezember auch so verläuft, dürfen Sie bezweifeln. Schauen wir uns den Chart an, wie es jetzt weitergehen kann.

Die dicke schwarze Linie war das anvisierte Ziel der Charttechniker. Da lag noch eine offene Kurslücke. Diese wurde inzwischen mehr als geschlossen. Das Tagestief liegt aktuell bei 12.952 Punkten!

Nach den letzten verhaltenen Tagen kommen jetzt wieder volatile Zeiten auf uns zu! Könnte sein, muss aber nicht. Nachdem der DAX jetzt ein wichtiges Ziel gleich am ersten Handelstag des neuen Monats erreicht hat, wäre es auch möglich, dass die Kurse erst einmal um die 13.000 Punkte dümpeln.

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

DAX und Co.: So funktionieren die Index-UmstellungenDie inhaltlichen Veränderungen bei DAX und Co. kommen nach bestimmten Regeln und zu bestimmten Zeitpunkten zustande. Hier ein Überblick. › mehr lesen

Alternativ geht es noch weiter nach unten. Bei etwa 12.800 Punkten liegt das letzte Tief und gleichzeitig auch das 38er Fibonacci-Retracement. Die Kombination wird eine gewisse Anziehungskraft auf die Kurse haben.

Darunter ist es dann in der Zone zwischen 12.450 und 12.500 Punkten ähnlich. Hier liegen die Hochpunkte aus dem Sommer und das 62er Retracement der letzten Aufwärtsbewegung.

Wenn Sie sich an meinen Newsletter vom Freitag erinnern, läuft der DAX in den ersten zwei Dezemberwochen meist in eine Richtung. Nachdem diese heute deutlich angezeigt wurde, gewinnen aus Sicht der Saisonalität jetzt vorerst die Verkäufer.

Aus Sicht der Optimisten: Die größte Strecke im Abverkauf liegt bereits hinter uns. Selbst, wenn der DAX bis Mitte Dezember wieder um 200 Punkte steigt, hätte die Saisonalität auch Recht. Insofern ist jetzt tatsächlich vieles möglich.

Hält die Zone um 13.000? Dann haben wir hier vielleicht die nächsten zwei Wochen Waffenstillstand und kaum Bewegung. Geht es noch weiter nach unten, sind die nächsten Ziele im Bereich 12.800. Dass wir die 12.500 in den nächsten zwei Wochen sehen werden, glaube ich derzeit noch nicht. Da werden die Notenbanken schon dagegenfeuern, wenn es zu sehr nach unten ginge.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.