Deutsche Bank Aktie: Erneuter Schock wegen Gewinnwarnung

Auch das neue Jahr läuft bisher nicht rund für die Deutsche Bank Aktie: Anleger ließen das Papier nach einer Gewinnwarnung fallen. (Foto: Martin Good / Shutterstock.com)

Die Deutsche Bank kommt nicht zur Ruhe. Binnen einer Woche hat die Deutsche Bank Aktie rund 7 Prozent an Wert verloren.

Schuld ist eine überraschende Gewinnwarnung. Eigentlich war Deutschlands größtes Geldhaus davon ausgegangen, für das vierte Quartal einen leichten Gewinn einzufahren und hatte auch schon wieder von Bonuszahlungen gesprochen. Nun aber macht wohl ausgerechnet Donald Trump der Deutschen Bank einen Strich durch die Rechnung.

US-Steuerreform belastet Deutsche Bank

Durch die großangelegte Steuerreform sollen vor allem US-Unternehmen entlastet werden, die Körperschaftssteuer sinkt von 35 auf 21 Prozent. Banken jedoch zahlen wohl erst einmal drauf: Bislang können sie ihre während der Finanzkrise erlittenen Milliardenverluste über Jahre hinweg steuerlich geltend machen. Durch den niedrigeren Steuersatz müssen sie nun Abschreibungen vornehmen. Das drückt auf die Zahlen – und sorgt bei der Deutschen Bank voraussichtlich unterm Strich sogar für einen Verlust in der Jahresbilanz.

Die Belastung durch die US-Steuerreform beläuft sich auf etwa 1,5 Milliarden Euro. Doch sie sind nicht das einzige Manko, das der Deutschen Bank das Schlussquartal verhagelt. Darüber hinaus entwickelten sich zuletzt auch die Erträge rückläufig, sodass das Geldhaus mit einem Vorsteuerverlust für Q4 rechnet.

Deutsche Bank Aktie schmiert ab

Schwache Erträge, steigende Kosten und negative Zusatzeffekte – kein Wunder, dass Anleger die Deutsche Bank Aktie wieder fallen lassen wie eine heiße Kartoffel. Schon das gesamte Jahr 2017 lief alles andere als rund, der Kurs war von hoher Volatilität geprägt. Immer wieder musste die Aktie herbe Rückschläge verkraften.

Und das neue Jahr verspricht kaum besser zu werden. Auf rund 15,30 Euro ist die Deutsche Bank Aktie bis zum Freitag abgerutscht. Ob der dritte Jahresverlust in Folge sowie die weiteren skizzierten Schwierigkeiten damit schon hinreichend eingepreist sind, darüber gehen die Meinungen unter den Analysten auseinander.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt – Finger weg von der Deutschen Bank!Letzte Woche habe ich Ihnen geschrieben, dass auch bei den 7 DAX-Dauer-Zahlern nicht mehr alles Gold ist, was glänzt. Hier Näheres zur Deutschen Bank: › mehr lesen

Analysten geteilter Meinung

Gleich mehrere Studien empfehlen, die Deutsche Bank Aktie zu verkaufen. Es wird ein weiterer Kursabsturz auf 13,50 Euro (S&P Capital) bis hin zu 9,50 Euro (Citigroup) befürchtet. Dies wird unter anderem mit der schwachen Kapitalausstattung begründet, die die Deutsche Bank auch gegenüber der Konkurrenz immer weiter ins Hintertreffen drängen dürfte.

Es gibt jedoch auch andere Stimmen, die den bisherigen Ausverkauf für überzogen halten und davon ausgehen, dass die größten Schwierigkeiten nun überwunden sind. Die Deutsche Bank könne sich daher in Zukunft wieder auf die Ertragssteigerung fokussieren. Entsprechende Kaufempfehlungen kamen nach der Gewinnwarnung von der DZ Bank (Kursziel: 17,50 Euro), Independent Research (18 Euro) und equinet (18 Euro).

Während Independent Research damit das Kursziel um einen Euro absenkte und auch die Ergebnisprognose herunterkürzte, hat equinet seine Bewertung der Deutsche Bank Aktie mit der jüngsten Einstufung sogar noch angehoben.

Das Gros der Analysten rät jedoch, abzuwarten und die Aktie zu halten. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit knapp 14,60 Euro etwa 4,8 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau.

2018-01-12 Deutsche Bank


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.