Deutsche Bank: Jetzt droht die nächste Milliarden-Strafe

Das Drama um die Deutsche Bank geht weiter. Heute kommt ein weiterer Akt mit hinzu. Einmal mehr geht es um Strafzahlungen für Verfehlungen der Bank.

Die Summe der möglichen Strafe ist aber so hoch, dass heute die Aktie massiv abstürzt.

In der Spitze hat die Aktie der Deutschen Bank heute rund 7% an Wert verloren. Was ist also passiert?

Aktuell fordert das US-Justizministerium diese Milliarden-Summe im Zusammenhang mit möglichen Verfehlungen der Deutschen Bank im Zusammenhang mit der US-Immobilienkrise.

So hat die Deutsche Bank wohl in den Jahren zwischen 2005 und 2007 auch beim Geschäft mit den hypothekengedeckten Wertpapieren mitgemischt.

Deutsche Bank mischte auch bei den US-Immobilien mit

Diese Anleihen-Pakete von schlechten Kreditnehmern gelten als einer der Hauptgründe für das Platzen der US-Immobilienblase, die dann wiederum die weltweite Finanzkrise 2008/ 2009 ausgelöst hat.

Nun fordert eben das US-Justizministerium von der Deutschen Bank 14 Mrd. Dollar als Strafzahlung für das damalige Vorgehen.

Die immer noch größte deutsche Bank erklärt dazu heute, dass es auf diesem Niveau nicht zu einem Vergleich kommen werde.

Doch wie hoch die Strafzahlung ausfallen wird, ist fast unerheblich. Diese Meldung zeigt Ihnen einmal mehr, wie stark die Deutsche Bank weiterhin unter Druck steht.

Das einstmals stolze Aushängeschild der deutschen Banken-Landschaft muss an sehr vielen Fronten kämpfen. Daher verwundert es auch nicht, wenn die Aktie heute einmal mehr massiv an Wert verliert.

Im Zuge einer leichten Erholung in den vergangenen beiden Wochen hatte die Aktie der Deutschen Bank sogar die Marke von 13,50 € wieder kurzzeitig überschritten.

Aber davon ist jetzt nicht mehr viel zu sehen und die Aktie nimmt wieder Kurs auf die 12-€-Marke.

Das Drama um die Deutsche Bank wird weitergehen

Nur für Sie zur Einordnung: Umgerechnet beträgt die Forderung aus den USA 12,5 Mrd. €. Heute ist die Aktie der Deutschen Bank an der Börse nur noch 18 Mrd. € wert.

Daran erkennen Sie schnell, wie massiv die Belastungen aus diesem alten Skandal für die Deutsche Bank noch werden können.

Für mich steht fest: Das Drama um die Deutsche Bank wird noch viele weitere Akte erhalten, denn die Zahl der Krisenherde nimmt eher zu als ab. Das sind keine guten Aussichten für dieses  Finanz-Institut.

16. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt