Deutsche Euroshop: Starke Zahlen und Dividenden-Erhöhung

Der Shoppingcenter-Spezialist Deutsche Euroshop weiß mit starken 9-Monats-Zahlen und der nächsten Dividenden-Erhöhung zu überzeugen. (Foto: 360b / shutterstock.com)

Der Hamburger Shoppingcenter-Investor Deutsche Euroshop hat gestern seine Geschäftszahlen für die ersten 9 Monate des laufenden Jahres vorgelegt.

Und damit konnte er aus meiner Sicht auf ganzer Linie überzeugen.

Da die Deutsche Euroshop trotz ihrer Mitgliedschaft im MDax recht unbekannt ist (da in den Medien selten darüber berichtet wird), stelle ich Ihnen die Firma zunächst kurz vor.

Erst im Anschluss daran werde ich mich dem aktuellen Zahlenwerk widmen.

Deutsche Euroshop: Die Shoppingcenter AG

Die Deutsche Euroshop wurde 1997 gegründet und hat ihren Sitz in Hamburg. Zuvor war der Sitz der Gesellschaft in Eschborn bei Frankfurt am Main.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Deutschlands einzige Aktiengesellschaft, die ausschließlich in Shoppingcenter an erstklassigen Standorten investiert.

Die Deutsche Euroshop ist zurzeit an 21 Einkaufscentern in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und Ungarn beteiligt.

Zum Portfolio gehören u. a. das Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt, die Altmarkt-Galerie in Dresden und die Galeria Baltycka in Danzig.

Starke 9-Monats-Zahlen

Kommen wir nun zu den bereits angesprochenen starken 9-Monats-Zahlen:

  • Der Umsatz stieg um knapp 6% auf 161,0 Mio. €.
  • Der operative Gewinn (EBIT) stieg überproportional zum Umsatz um rund 7% auf 140,2 Mio. €.
  • Der Netto-Gewinn (EBT) legte um über 18% auf 85,2 Mio. € zu.
  • Und der Gewinn je Aktie verbesserte sich von 1,34 auf 1,49 € (+11%)

Die Funds from Operations (FFO / die wichtigste Kennzahl in der Immobilien-Branche) erhöhten sich von 1,74 € je Aktie auf 1,88 € (+8%).

Willhelm Wellner, Vorstands-Sprecher der Deutsche Euroshop AG, kommentiert das Zahlenwerk wie folgt:

„Insgesamt belegen die Zahlen unser weiterhin stabiles Geschäftsmodell, welches mit einem Vermietungsstand von rund 99% und einem diversifizierten Mix aus über 2.700 Mietverträgen gut aufgestellt ist.“

Olaf Borkers, Mitglied des Vorstands, ergänzt:

Nach Brexit: Dividenden werden noch wichtigerZinsanlagen lohnen sich weniger denn je, deshalb sollten Sie noch stärker auf dividendenstarke Aktien setzen. › mehr lesen

„Zu der positiven Gesamt-Entwicklung der Ergebnisse haben auch niedrigere Zinskosten beigetragen.

Der durchschnittliche Zinssatz des Kredit-Portfolios verringerte sich im Jahresverlauf um 80 Basis-Punkte von 3,7 auf 2,9%.“

Bei den Zinskosten sieht Borkers sogar noch weiters Einspar-Potenzial.

Bestätigte Jahres-Prognose und stetige Dividenden-Steigerung

Auf Basis der guten 9-Monats-Zahlen hält das Management der Deutsche Euroshop an seiner bisherigen Prognose für 2017 fest.

Demnach wird ein Umsatz zwischen 216 und 220 Mio. € und ein operativer Gewinn (EBIT) von 187 – 191 Mio. € erwartet.

Der Vorsteuer-Gewinn (EBT) soll ohne Bewertungs-Ergebnis (Änderungen in der Bewertung der im Bestand befindlichen Immobilien) einen Wert von 145 – 148 Mio. € erreichen.

Die Funds from Operations (FFO) sollen zwischen 140 und 143 Mio. € bzw. zwischen 2,42 und 2,46 € je Aktie liegen.

Die Dividende für das Geschäftsjahr 2017 (wird im Sommer 2018 ausgeschüttet) soll auf 1,45 € je Aktie erhöht werden.

Das bedeutet auf Basis des aktuellen Kurses eine Dividendenrendite von sehr guten 4,4%.

Spannend für dividendenorientierte Anleger ist auch, dass die Deutsche Euroshop seit 2012 jedes Jahr die Dividende um 5 Cent je Aktie angehoben hat und dies auch weiterhin tun will.

Das bedeutet: Im Jahr 2019 liegt Ihre Dividendenrendite bei einer Ausschüttung von dann 1,50 € je Aktie und auf Basis des aktuellen Aktienkurses schon bei 4,6%.

In den vergangenen Monaten ist der Aktienkurs trotz der positiven Nachrichten von knapp 40 auf 30 € gefallen. Nach Vorlage der 9-Monats-Zahlen klettert die Aktie wieder Richtung 33 €.

Die Ängste der Anleger (Angst vor steigenden Zinsen und Angst vor einer Erhöhung der Leerstands-Quote) sind aus meiner Sicht übertrieben.

Aktuell können Sie diesen Dividendenwert sogar unter dem Substanzwert kaufen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz