Deutsche Post setzt auf Brennstoffzelle und E-Mobilität

Deutsche Post Logo RED_shutterstock_689555557_Michael715

Die Deutsche Post setzt bei den eigenen Transport-Fahrzeugen neben der E-Mobilität auch auf die Brennstoffzelle. Aus meiner Sicht ist das der richtige Weg. (Foto: Michael715 / shutterstock.com)

Am vergangenen Donnerstag habe ich an dieser Stelle über den scheidenden Daimler-Chef und die Probleme des deutschen Premium-Autobauers Daimler berichtet. Anders als VW hat sich Daimler bei der Frage nach dem Antriebskonzept der Zukunft jedoch nicht auf eine Technologie festgelegt. Ich finde das richtig!

Denn wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, bin ich überzeugt davon, dass wir einen vernünftigen und vor allem bedarfgerechten Mix aus verschiedenen Antriebstechnologien brauchen. Bei kleinen Stadtfahrzeugen, die täglich maximal 1 bis 2 Stunden im Einsatz sind, sollte die E-Mobilität meines Erachtens der Antrieb der Wahl sein.

Bei Nutzfahrzeugen (LKW, Transporter usw.) sollte eher auf die Brennstoffzelle gesetzt werden und bei PKW, die täglich oder beinahe täglich größere Strecken zurücklegen, sind nach meinem Dafürhalten moderne Verbrennungsmotoren noch auf Jahre hinaus die beste Alternative.

Daher ist interessant, dass auch die Deutsche Post, die bereits seit einigen Jahren auf E-Mobilität setzt (und auch weiter darauf setzen wird), nun auch auf die Brennstoffzelle setzt.

Deutsche Post setzt schon länger auf E-Mobilität

Beim Thema E-Mobilität mischt die deutsche Post schon seit längerer Zeit mit. Die Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post, in denen zahlreiche Paketzusteller bereits seit längerem unterwegs sind, sorgten bereits für viel Aufmerksamkeit. Insgesamt sind im deutschen Bundesgebiet bereits 9.000 E-Lieferwagen für die deutsche Post unterwegs.

Zusätzlich werden demnächst auch noch 100 Lieferfahrzeuge mit Brennstoffzelle für die Deutsche Post unterwegs sein. Das Bonner Unternehmen hat für seine Express-Sparte 100 Fahrzeuge des Typs H2 Panel Van geordert.

Dabei handelt es sich um den ersten serienmäßigen 4,25 Tonnen-Elektrotransporter, dessen Antrieb von einer Brennstoffzelle mit zusätzlicher Energie versorgt wird und dadurch Reichweiten von bis zu 500 Kilometern erzielen kann, teilte die Post am vergangenen Freitag mit. Die Auslieferung des auf dem Street-Scooter-Modell Work XL basierenden Fahrzeugs soll im kommenden Jahr beginnen.

Die Deutsche-Post-Tochter DHL Express will die Transporter zunächst exklusiv nutzen. Ein Verkauf ist also im ersten Schritt nicht geplant. Gut möglich aber, dass die Post die Fahrzeuge zu einem späteren Zeitpunkt auch an Dritte verkauft. Das könnte ein schöner zusätzlicher Umsatz- und Gewinntreiber für den führenden Logistik-Spezialisten sein.

Wichtiger Wachstumstreiber weiterhin intakt

Noch wichtiger für Aktionäre der Deutschen Post oder diejenigen unter Ihnen, die es werden wollen: Der größte und wichtigste Wachstumstreiber, der boomende Online-Handel, ist nach wie vor intakt.

Nach wie vor ist der Trend des Online-Shoppings ungebrochen. Immer mehr Menschen bestellen immer mehr Waren im Internet. Denken Sie an Ihr eigenes Konsumverhalten oder an das Ihrer Familie und Ihrer Freunde. Und genau von diesem Trend wird die Deutsche Post auch in den kommenden Jahren profitieren.

Daher ist die Post-Aktie auf dem aktuell niedrigen Kursniveau für mittel- und langfristig orientierte Anleger einen Blick wert.

Deutsche Post Logo RED_shutterstock_689555557_Michael715

Der Online-Handel beschert Deutsche Post DHL und United Parcel Service steigende UmsätzeGerade in Zeiten der Corona-Krise zeigt sich, der Online-Handel boomt weiter. Davon profitieren die Lieferdienste von DHL und UPS. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz