Deutsche Telekom profitiert von Übernahme-Fantasien in den USA

Die Aktie der Deutschen Telekom arbeitet wieder etwas nach oben.

Hintergrund für diese Entwicklung sind Nachrichten von der amerikanischen Unternehmenstochter T-Mobile US.

Zum einen gab es hier positive Jahreszahlen, zum anderen wird der Wert durch zunehmende Übernahme-Spekulationen angetrieben, was auch der Muttergesellschaft zugutekommt.

Kurzportrait

Die Deutsche Telekom AG ist eines der weltweit führenden Dienstleistungs-Unternehmen der Telekommunikations- und Informationstechnologie-Branche.

Das Unternehmen verfügt über rund 156 Mio. Mobilfunk-Kunden, 29 Mio. Festnetz-Kunden weltweit.

Übernahme-Fantasien in den USA

Derzeit treiben Medienberichte den Aktienkurs sowohl von T-Mobile US als auch die Kurse des Mutterkonzerns, der Deutschen Telekom, enorm an.

Ihnen zufolge bereitet der japanische Softbank-Konzern einen weiteren Versuch vor, seine US-Mobilfunk-Tochter Sprint mit den Papieren von T-Mobile US zu fusionieren.

Den Berichten zufolge wäre Softbank sogar bereit, sich von dem Mehrheits-Anteil an Sprint zu trennen, um den Deal zu realisieren.

Dabei werden die Chancen für diesen Deal allerdings von zahlreichen Marktbeobachtern als nicht sehr hoch eingeschätzt – zumal eine ähnliche Fusion vor wenigen Jahren bereits am Einspruch der amerikanischen Kartell-Behörden gescheitert ist.

T-Mobile US gut positioniert

Auch ohne Fusions-Gerüchte ist die amerikanische Tochter bestens aufgestellt, was die Jahreszahlen, die in der letzten Woche publiziert wurden, eindrucksvoll belegen:

So konnte der drittgrößte US-Mobilfunk-Anbieter mit 1,5 Mrd. US-Dollar doppelt so viel Gewinn einfahren wie 1 Jahr zuvor.

Der Umsatz kletterte im vergangenen Jahr um 1/6 auf 37,2 Mrd. US-Dollar, das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) sogar um 41% auf 10,4 Mrd. US-Dollar.

Positiv zu erwähnen bliebt, dass sich das Wachstum in 2017 weiter fortsetzen soll.

Zahlen der Deutschen Telekom am 2. März

Und auch die Muttergesellschaft könnte den Aktionären in Kürze sicherlich eine Freude bereiten dürfen.

Dies deutet sich bereits im Vorfeld der Zahlen-Veröffentlichung, die für den 02. März vorgesehen ist, an:

Beim Umsatz wird sowohl für 2016 als auch für 2017 ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr in Aussicht gestellt.

Das bereinigte EBITDA dürfte bei mehr als 21 Mrd. € liegen und auch hier wurde bereits jetzt ein starker Anstieg in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr prognostiziert.

Fazit

Die – früher auch einmal als Volksaktie bezeichneten – Anteilsscheine der Deutschen Telekom sind als Depot-Beimischung – nicht zuletzt wegen der hohen Dividendenrendite von mehr als 4% – durchaus geeignet.

Nach einer schier endlos langen Durststrecke könnte die T-Aktie also mal wieder für Gewinne gut sein.

Von einer bevorstehenden möglichen Übernahme der US-Tochter sollten Sie Ihr Investment jedoch nicht abhängig machen.

Dieser Schritt könnte nämlich einem Arbeitsplatz-Abbau der betroffenen Mobilfunk-Anbieter in den USA zur Folge haben – was die neue US-Regierung zu vermeiden versuchen wird.

22. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt