Deutscher Aktienmarkt: Nur wenige Börsengänge in Sicht

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

In diesem Jahr wird es in Deutschland deutlich weniger Börsengänge geben als 2018. Erfahren Sie jetzt, wen es aktuell an die Börse zieht. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Das Börsenjahr 2019 ist noch jung, aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass Sie in den kommenden Monaten nur mit wenigen neuen, spannenden Unternehmen am deutschen Aktienmarkt rechnen können.

Nach dem starken Volumen von Börsengängen im zurückliegenden Jahr, steht der Markt in Deutschland im laufenden Jahr vor einem Durchhänger. Vor allem aufgrund der aktuell gesunkenen Bewertungen könnte das 1. Halbjahr zäh verlaufen, erwartet Georg Hansel von der Bank of America Merrill Lynch.

Zwar ist die Pipeline für neue Börsengänge in Frankfurt im laufenden Jahr grundsätzlich gut gefüllt, doch hinter vielen geplanten Börsengängen stehen Fragezeichen. Der Grund: Der Markt ist zuletzt, wie auch Sie erfahren mussten, deutlich unter die Räder gekommen.

Die Bewertungen sind gesunken. Börsengänge sind dadurch unattraktiver geworden, da die Unternehmen im Zuge der IPOs (Börsengänge) weniger Geld einnehmen können. Für die weiteren Perspektiven ist nun entscheidend, ob die Börsen bald ihren Boden finden.

Kommt es zu einer nachhaltigen Bodenbildung, könnte es zeitnah auch wieder einige größere IPOs in Deutschland geben. Georg Hansel von der Bank of America Merrill Lynch erwartet vor allem, dass der Trend zu Abspaltungen über die Börse weiter anhalten wird.

Diese deutschen Börsengänge könnten 2019 anstehen

Wagen wir nun einen konkreten Ausblick auf 2019: Aus Frankfurter Kreisen ist zu hören, dass in Deutschland vor allem mit Konzernabspaltungen und Börsengängen aus Private Equity gerechnet wird.

Die Börsengänge von Traton (LKW-Sparte von VW) und Conti Powertrain (eine Abspaltung des Autozulieferers Continental) könnten die beiden größten deutschen Börsengänge des Jahres 2019 werden.

Continental Logo RED_shutterstock_787436140_Birgit Reitz-Hofmann

In diesen 10 Landkreisen ist das BIP am höchstenBesonders im Süden Deutschlands liegen viele der 10 Landkreise mit dem höchsten BIP. Ganze vorne mit dabei sind zwei Autostädte. › mehr lesen

Traton, die LKW-Sparte von VW, zu der MAN und Scania gehören, soll mittlerweile bereits kapitalmarktfähig sein. Im Falle eines öffentlichen Angebots würde über einen Erlös von rund 6 Mrd. Euro spekuliert.

Continental will die Sparte Powertrain bis Mitte dieses Jahres kapitalmarktfähig haben. Wenn das Börsenumfeld in der 2. Hälfte 2019 nicht attraktiv genug sein sollte, würde ein Börsengang jedoch verschoben werden. Conti will den Powertrain-Börsengang also nicht um jeden Preis.

Aus den Portfolios von Finanzinvestoren (Private Equity) könnte beispielsweise der Fernbus-Anbieter Flixbus einen Börsengang ansteuern. Darüber hinaus könnte der Baustoffkonzern Xella einen neuen Anlauf an die Börse unternehmen.

Zudem gelten der Textildiscounter Takko und der Shoppingsender HSE 24 als Kandidaten für einen Börsengang im laufenden Jahr. International blicken die Investoren vor allem auf die anstehenden Börsengänge der beiden US-amerikanischen Fahrdienste Uber und Lyft.

Meine Empfehlung im Zusammenhang mit IPOs

Abschließend noch meine Empfehlung im Zusammenhang mit Neuemissionen (Börsengängen): Sie sollten sich in den meisten Fällen nicht an Börsengängen beteiligen bzw. Aktien unmittelbar nach einem Börsengang erwerben.

Stattdessen sollten Sie die Aktie gegebenenfalls etwas später kaufen, wenn erste Quartalsberichte vorliegen und das Geschäft damit besser beurteilt werden kann. Nach Vorlage der Zahlen zeigt sich, ob die oft sehr optimistischen IPO-Versprechen auch gehalten werden.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz