Deutschland in der Krise: Steht ein Bürgerkrieg bevor?

Während Politiker und Wirtschaftsforscher ein rosiges Bild von Deutschland zeichnen, sieht es die CIA ganz anders.

Ich habe Ihnen bereits von einer einst geheimen Untersuchung des amerikanischen Geheimdienstes erzählt, die 2008 durch die renommierte US-Zeitung Washington Post an die Öffentlichkeit kam.

Schockierende CIA-Studie

Diese prognostizierte eine „Unregierbarkeit“ in vielen europäischen Ballungszentren um das Jahr 2020 herum. Ebenso Bürgerkriege im Herzen Europas. Auch in Deutschland.

Die EU-Länder, die von diesen Entwicklungen betroffen sein sollen, sind laut CIA: die Niederlande, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Schweden und Italien.

Das Auseinanderbrechen der EU

Der amerikanische Geheimdienst ging sogar soweit, ein Auseinanderbrechen der EU in der derzeit bekannten Form zu prophezeien.

In Hinsicht eines Bürgerkrieges in Europa spreche ich von einer „Eurobellion“.

Vertraulicher BND-Bericht

Der deutsche Auslandsgeheimdienst BND (Bundesnachrichtendienst) zog ein Jahr später, also 2009, nach und erarbeitete wie auch die CIA ein vertrauliches Papier.

Und zwar zur Folgewirkung der weltweiten Krise.

Diese ergänzt die Prognose der CIA. Und hat sich teilweise schon längst verwirklicht.

„Weltpolitische Umwälzungen“

In dem betreffenden BND-Papier ist die Rede von „weltpolitischen Umwälzungen“.

Von „massiven Verschiebungen im globalen Machtgefüge“.

Genauer: der Aufstieg Chinas sowie der Abstieg Deutschlands und der Vereinigten Staaten aufgrund des (bislang) nicht absehbaren Zusammenbruchs der westlichen Volkswirtschaften.

„Lang anhaltende globale Krise“

Der damalige BND-Präsident Ernst Uhrlau erklärte, dass eine lang anhaltende globale Krise (derzeit) nicht ausgeschlossen werden könne.

Und kalkulierte „Massenarbeitslosigkeit und Wanderungsbewegungen in einem bisher unbekannten Ausmaß“.

Sowie stark eskalierenden Nationalismus und schwerste internationale Spannungen, die sogar Weltkriegspotenzial beinhalteten.

Die Prognosen haben sich teilweise schon längst erfüllt!

Kommt Ihnen das nicht bekannt vor? Angesichts des Bürgerkriegs in der Ukraine, des neu provozierten Kalten Krieges zwischen dem Westen und Russland, den Massenflüchtlingsströmen nach Europa? Den Nationalismusbestrebungen in den meisten EU-Mitgliedsstaaten?

Und vergessen Sie eines nicht: Damals, als der BND diese Prognose stellte, waren die Folgen der Weltwirtschaftskrise sowie der globalen Konflikte keineswegs so dramatisch wie heute.

Es wird also noch mehr auf Sie zukommen.

Noch viel mehr.

Keine Verschwörungstheorie, sondern Fakt!

All diejenigen, die hinsichtlich dieser CIA- und BND-Ergebnisse müde lächelten, werden nun eines besseren belehrt.

Denn Ökonomen warnen nun davor, dass die Armut in den EU-Südstaaten die Gefahr von sozialen Unruhen erhöht.

Ich möchte mit Ihnen einmal das am ärgsten gebeutelte EU-Mitgliedsland Griechenland anschauen. An diesem Beispiel wird sehr deutlich, vor was die Ökonomen warnen.

Das Griechenland-Desaster

In Griechenland liegt die Arbeitslosigkeit bei Menschen unter 25 Jahren bei 52,3 Prozent! Das heißt nichts anderes, als dass jeder zweite Jugendliche und junger Mensch ohne Arbeit ist.

Hinzukommen weitere erschreckende Zahlen: Der Anteil der Armen und sozial Ausgegrenzten beträgt 38 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Stellen Sie sich dieses Elend einmal vor!

Und das in einem EU-Mitgliedsstaat.

Unglaublich.

21. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Guido Grandt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt