Deutschlands WM-Pleite sorgt für Kaufkurse bei Adidas

Adidas Schuhe – shutterstock_271617164 OlegDoroshin

Die WM-Auftaktpleite der deutschen Mannschaft hat die Adidas-Aktie belastet. Auf dem aktuellen Niveau sollte sich der Einstieg lohnen. (Foto: OlegDoroshin / Shutterstock.com)

Gestern habe ich für Sie die aktuelle charttechnische Situation des DAX analysiert. Der deutsche Leitindex ist nach dem schwachen Wochenauftakt zunächst wieder unter die 200-Tage-Linie zurückgefallen. Dennoch gibt es aus meiner Sicht keinen Grund zur Panik. Die günstige fundamentale Bewertung des deutschen Aktienmarkts lässt auf mittlere Sicht deutlich höhere Notierungen erwarten.

Kurzfristig ist die Lage jedoch etwas wackelig. Daher habe ich Ihnen geschrieben, dass eine ordentliche Portion Liquidität derzeit nicht schaden kann. Etwas Zurückhaltung ist sicherlich angebracht. Gleichzeitig bietet sich Ihnen in der aktuellen Situation die Chance, das eine oder andere Schnäppchen zu machen.

Schnäppchen bedeutet nicht, dass Sie auf „gefallene Engel“ setzen sollten. Wichtig ist vielmehr, sich auf fundamental und charttechnisch starke Werte zu konzentrieren, also auf Aktien, die trotz des schwächeren Gesamtmarkts nach wie vor einen stabilen Aufwärtstrend aufweisen können.

Adidas-Aktie gibt nach Deutschlands WM-Auftaktpleite nach

Das gilt für Adidas. Die Aktie des Sportartikelherstellers ist mit dem schwachen Gesamtmarkt ebenfalls zurückgekommen. In dieser Woche verlor die Adidas-Aktie mit einem Rückgang von 5% seit Freitag sogar etwas mehr als der DAX.

Ein Grund dafür ist sicherlich die Auftaktpleite der deutschen Mannschaft bei der Fußball-WM. Nach der Niederlage gegen Mexiko droht dem von Adidas ausgerüsteten Titelverteidiger das Aus. Muss Deutschland tatsächlich schon nach der Vorrunde die Segel streichen, könnte sich dies natürlich auch negativ auf die Trikotverkäufe auswirken.

Selbst wenn die deutsche Elf tatsächlich nach der Vorrunde die Heimreise antreten müsste – überbewerten sollte man dies nicht. Die finanziellen Auswirkungen durch die Fußball-WM auf das Geschäft – ob positiv oder negativ – sind überschaubar. Der Kursrückgang ist also eher psychologischer Natur.

adidas Logo RED_shutterstock_1086090023_Lutsenko_Oleksandr

Adidas vs. Puma, wer hat die Nase vorn?Zwei Brüder im Wettstreit, beide Unternehmen gehören zu den bedeutendsten Marken in der Sportartikelbranche. › mehr lesen

Adidas bleibt auf Wachstumskurs – egal, ob Deutschland weiterkommt

Am grundsätzlichen Wachstumskurs des fränkischen Unternehmens wird sich dadurch rein gar nichts ändern. Allein in den zurückliegenden drei Geschäftsjahren konnte Adidas den Umsatz um 46% auf zuletzt 21,2 Mrd. Euro ausweiten. Der Nettogewinn wurde in diesem Zeitraum auf 1,2 Mrd. Euro sogar mehr als verdoppelt.

Auch der Start ins neue Geschäftsjahr ist geglückt. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 2% auf 5,55 Mrd. Euro. Währungsbereinigt betrug der Zuwachs sogar 10%. Der Gewinn verbesserte sich um 17% auf 542 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr peilt das Management einen währungsbereinigten Umsatzanstieg um 10% an. Der Gewinn soll um bis zu 17% vorankommen.

Langfristiger Aufwärtstrend ist ungebrochen

Analog zur Geschäftsentwicklung bewegt sich der Aktienkurs in einem langfristigen Aufwärtstrend und erreichte Ende April bei 215,50 Euro sogar ein neues Allzeithoch. In der Folge kam es zu einer Korrektur, bei der die 200-Tage-Linie bestätigt wurde.

Bei der folgenden Zwischenerholung scheiterte der DAX-Titel jedoch an der runden 200-Euro-Marke und nähert sich nun erneut der langfristigen Durchschnittslinie, die aktuell bei circa 187,50 Euro verläuft. Diese und das Korrekturtief von Mitte Mai bei 186,80 Euro bilden eine solide Unterstützungszone. Knapp unter 187 Euro verläuft zudem auch noch die langfristige, seit August 2015 gültige Aufwärtstrendlinie.

Die Chancen stehen gut, dass die Adidas-Aktie von hier aus ihren langfristigen Aufwärtstrends wieder aufnehmen kann. Kann sich der Kurs in dieser Region stabilisieren und nach oben drehen, sollte sich der Einstieg lohnen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.