Dezember 2017: Die größten Investments von Top-Investor Mohnish Pabrai

Mohnish Pabrai: Wie der Top-Investor und Buffett-Jünger mit nur 3 Positionen den großen Reibach macht, erfahren Sie in diesem Beitrag. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Hier möchte ich Ihnen die 3 größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des US-amerikanischen Top-Investors mit indischer Herkunft, Mohnish Pabrai, vorstellen.

Bevor sich Pabrai mit seinem Hedge-Fonds Pabrai Investment Funds selbstständig gemacht hat, konnte er weitreichende Erfahrungen als Unternehmer sammeln.

1991 gründete er das IT-Beratungs-Unternehmen TransTech mit 100.000 US-Dollar Startkapital. Nach nur 9 Jahren veräußerte er die Firma für 20 Mio. US-Dollar an Kurt Salmon.

Seinen eigenen Hedgefonds gründete Pabrai 1999 mit einem Startkapital von 1 Mio. US-Dollar. Mittlerweile verwaltet er knapp 400 Mio. US-Dollar in seinem Fonds.

Von 2000 bis September 2015 erzielte er mit seinen Aktien-Positionen eine Rendite von 517%.

Der wichtige US-Leitindex S&P 500 konnte dagegen im gleichen Zeitraum incl. Dividenden nur knapp 43% zulegen.

Der Value-Investor Pabrai legt bei seinen Investments die gleichen Kriterien zugrunde wie sein großes Vorbild Warren Buffett.

Bekanntheit erlangte Pabrai übrigens, als er 2008 ein Wohltätigkeits-Essen mit Buffett für 650.100 US-Dollar ersteigerte.

Das Portfolio von Pabrai ist sehr konzentriert und besteht i. d. R. aus 10 – 20 Einzeltiteln (aktuell sogar nur 5 Positionen).

Der Hedgefonds-Manager verlangt von seinen Investoren keine Management-Gebühr, er verdient nur über eine performanceabhängige Gebühr.

Seine Familie ist übrigens der zweitgrößte Investor in seinem Fonds.

Einem einzigen Top-Investor blind zu folgen, ohne die genauen Hintergründe zu seinen Investments zu kennen, ist sicherlich nicht ratsam.

Doch wenn Sie nach aussichtsreichen US-Aktien suchen, können die Aktien-Investments von Mohnish Pabrai wertvolle Anregungen liefern.

Dies sind die 3 derzeit größten Aktien-Positionen von Pabrais Hedge-Fonds:

Fiat Chrysler Automobiles

Größte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von derzeit 56,9% ist weiterhin die Aktie der Fiat Chrysler Automobiles.

Derzeit hält Pabrai ein Aktienpaket im Wert von 234 Mio. US-Dollar an dem Unternehmen.

Der Konzern ging aus der Übernahme von Chrysler durch Fiat im Januar 2014 hervor.  Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen seine Ferrari-Beteiligung an die Börse gebracht.

Bei Erlösen von 117 Mrd. Dollar in 2016 erzielte der Fiat Chrysler Konzern einen Gewinn von 1,9 Mrd. Dollar.

Seit Jahres-Beginn hat Pabrai mit seiner Kernposition bereits einen Buchgewinn von 87% erzielt.

Alphabet

Die zweitgrößte Position des Fondsmanagers ist nach einem starken Kursverlauf die Aktie des Internet-Giganten Alphabet.

Das Papier macht derzeit 15,4% der gesamten Vermögenswerte aus – damit hat Pabrai aktuell knapp 64 Mio. Dollar in der Google-Muttergesellschaft investiert.

Zuletzt erzielte der Technologie-Konzern bei einem Jahres-Umsatz von 90,2 Mrd. Dollar eine Gewinn-Marge von 21,58%.

Auf Grund der hohen Profitabilität verfügt das Alphabet mittlerweile über einen Bargeld-Bestand von über 90 Mrd. Dollar. Seit Jahres-Anfang kletterte die Aktie bereits um 33% nach oben.

Aercap Holdings

Drittgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von12% ist mit Aercap-Holdings-Aktie. Derzeit hält Pabrai ein Aktienpaket im Wert von gut 53 Mio. US-Dollar an dem Konzern.

Mit Aercap Holdings setzt Pabrai auf einen ein niederländisches Unternehmen, das zu den größten Flugzeug-Leasing-Gesellschaften der Welt gehört.

Bei einem Jahres-Umsatz von zuletzt 56,15 Mrd. Dollar erzielte der Konzern einen Gewinn in Höhe von 1,04 Mrd. Dollar.

Seit Jahresbeginn hat sich die Aktie um 25% verteuert.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.