Dialog Semiconductor: Kommt der Apple-Boom?

Nach seinem wichtigsten Kunden Apple veröffentlichte gestern auch Dialog Semiconductor gute Quartalszahlen.

Zwar kam es an den Börsen zu deutlichen Gewinn-Mitnahmen – frei nach dem Motto: „Sell on good news“.

Doch wie die Erfahrung zeigt, hält dieser Trend oftmals nicht lange an.

Dialog Semiconductor im Portrait

Wenn Sie sich nicht mehr an das Portrait des Konzerns erinnern können bzw. dieses nicht erhalten haben, hier nochmals die Zusammenfassung der Geschäftsfelder:

Die in England ansässige und im TecDAX gelistete Dialog Semiconductor plc. ist ein Anbieter von hochintegrierten, innovativen Halbleiter-Lösungen.

Die Verwaltungs-Zzentrale befindet sich in Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg.

Verwendung finden die Produkte des Unternehmens v. a. im Multimedia- und Hörfunk-Bereich.

Dabei hat sich die Firma in den letzten Jahren auf die Geschäftsfelder Mobilfunk und Automobil spezialisiert und gehört zu einen der größeren Apple-Lieferanten.

Gestrige Zahlen vermelden Rekord-Quartal

Die Geschäfte im abgelaufenen Quartal können sich sehen lassen: So kletterten die Erlöse im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 5% auf 363 Mio. Dollar.

In dem für die schnelllebige Halbleiter-Branche wichtigen Vergleich zum Vorquartal betrug die Wachstumsrate 42%.

Dabei war – erwartungsgemäß – das Segment Mobile Systems der Wachstumstreiber mit einem Wachstum von 54%.

Beim bereinigten Betriebs-Ergebnis gab es im Vergleich zum Vorjahres-Quartal einen Zuwachs von 4% auf 76,6 Mio. Dollar.

Dieser konnte damit die höheren Ausgaben für Forschung und Entwicklung mehr als kompensieren.

Positive Aussichten

Auch im Jahresendquartal ist mit weiteren Zuwächsen zu rechnen:

Nach Firmenangaben sollen die Erlöse bis zum Jahresende – und damit dem Ende des Quartals – zwischen 415 und 455 Mio. US-Dollar liegen.

Dies würde für das Gesamtjahr 2017 Umsatz-Erlöse in Höhe von 1,324 Mrd. Dollar beinhalten, was im Jahres-Vergleich einem Anstieg von 11% entspricht.

Charttechnik leicht angeschlagen

Aus charttechnischer Sicht befindet sich – nach den Gewinn-Mitnahmen von gestern erwähnenswert – eine wichtige Unterstützungs-Linie bei knapp 41 €.

Nach oben ist der Weg bis jenseits der 50-E-Marke frei.

In der jüngsten Vergangenheit hat sich ein Aufwärtstrend gebildet; in diesem dürfte sich die Aktie weiter bewegen.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von unter 20 ist das Papier aus fundamentaler Sicht recht günstig bewertet.

Von Apples Erfolg abhängig

Aufgrund der guten Ausgangs-Situation und der wahrscheinlich deutlich steigenden Nachfrage gegenüber Apples neuem iPhone gehe ich davon aus, dass sich die begonnene Aufwärts-Bewegung in den nächsten Monaten fortsetzen wird.

Allerdings sollten Sie sich bei der Dialog-Aktie über die große Abhängigkeit von Apple im Klaren sein.

Sollte die neuen iPhones wider Erwarten kein Erfolg werden, bekäme dies auch der Zulieferer entsprechend zu spüren.

8. November 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt