Die 10 derzeit attraktivsten DAX 30-Aktien für 2015

Das Jahr 2014 neigt sich spürbar dem Ende zu: In Deutschland wird nur noch an 3 Tagen (23.12. / 29.12. / 30.12.) gehandelt.

An der Wall Street wird, wie alle Jahre wieder, im Dezember ein wenig übertrieben (meiner Meinung nach): So dürfen Zuspätgekommene noch am Heiligabend bis 13 Uhr (Ortszeit USA) kaufen und verkaufen.

Wer am 2. Weihnachtsfeiertag die Nase voll hat von der Ruhe und Besinnlichkeit, darf hier ebenfalls zusätzlich (und diesmal ungekürzt) handeln.

Wir können also durchaus unterstellen, dass sich an der DAX 30-Performance im bisherigen Jahresverlauf nicht mehr allzu viel ändern wird. Und die fällt mit derzeit +3,3% eher enttäuschend aus, zumal 2013 mit einem Plus von +22,8% geradezu berauschend war.

Immerhin gibt es einige optimistisch stimmende Faktoren, die erwarten lassen, dass das Börsenjahr 2015 an die Erfolge aus 2013 anknüpfen kann. Das für mich wichtigste Kaufargument ist der abgestürzte Ölpreis. Seine Funktion als gigantisches Konjunkturprogramm hatte ich Ihnen hier schon vor einigen Tagen ausführlich dargestellt.

Doch mit welchen Aktien ließe sich in 2015 gut starten? Ich habe Ihnen einmal 10 vielversprechende Aktien aus dem DAX 30 ausgefiltert. Basis der Filterung ist das Konzept der Relativen Stärke.

Ungewöhnlicher Indikator RS2

Den Indikator, den ich dazu verwende, habe ich vor rund 5 Jahren selbst entwickelt und setze ihn seither ergänzend bei meinen Analysen ein. Seinerzeit hatte ich ihm den wenig spektakulären Titel „RS2“ verliehen.

RS steht, wie Sie als Charttechnik-Kenner schnell erkannt haben, für Relative Stärke. Die 2 besagt, dass ich eine zweifache Berechnung vornehme, während traditionell nur eine gemacht wird. Für die Ermittlung des Indikators nutze ich die Relative Stärke nach Levy.

„Normale“ Relative Stärke: Vor- und Nachteile

Investments in Aktien mit hoher Relativer Stärke haben gute Chancen, dass sich diese besser entwickeln als beispielsweise der Index, mit dem sie verglichen werden: In aller Regel setzt sich die Relative Stärke noch eine Weile fort.

Gängige Methode zur Ermittlung der Relativen Stärke ist der Vergleich mit einem Index, beispielsweise dem DAX 30. Dazu wird verglichen, welche der 30 im Index enthaltenen Aktien sich in einem zuvor festgelegten Zeitraum besser entwickelt haben als der DAX selbst.

Diese Vorgehensweise hat natürlich Nachteile: Welcher der ermittelten Werte ist letztlich kaufenswert? Und womit vergleiche ich Aktien, die nicht in einem Index vertreten sind?

Relative Stärke nach Levy

Den Ansatz zur Beantwortung der obigen Fragen lieferte Dr. Robert Levy. Bei der von ihm entwickelten Methode wird als Vergleichsgröße nicht der Index herangezogen. Stattdessen wird bei jeder Aktie der aktuelle Schlusskurs mit dem arithmetischen Mittel der Wochenschlusskurse im Betrachtungszeitraum verglichen.

Levy arbeitete in den 1960ern mit einem Analysezeitraum von 6 Monaten. Heute, rund 50 Jahre später, reagieren die Märkte aufgrund von Internet und moderner Technik wesentlich schneller auf Ereignisse. Daher verwende ich, abweichend von Levy, den Relative Stärke-Durchschnitt von zwei zeitlich deutlich kürzeren Vergleichswerten (daher RS2).

relative stärke top 10 der 30 dax-werte-23-12-2014

Relative Stärke x 2: Die aktuelle Top-10 im DAX 30

Ich hoffe, meine Relative Stärke-Auswertung der Top-10-Aktien des DAX 30 hilft Ihnen bei Ihren Investment-Überlegungen für das kommende Börsenjahr 2015.

23. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt