Die 5G-Revolution ist im Anlauf

Für die Telekommunikationsbranche steht das schnelle Datennetz 5G im Mittelpunkt. Hier werden in Zukunft Milliarden investiert. (Foto: newroadboy / Shutterstock.com)

Während Software-Unternehmen von dem Internet der Dinge sprechen und das produzierende Gewerbe von der Industrie 4.0, steht in der Telekommunikationsbranche das schnelle Datennetz 5G im Mittelpunkt.

Die Deutsche Telekom, BT Group, KPN und Swisscom investieren Milliarden in den Ausbau des 5G-Netzwerkes. Und das ist auch dringend nötig. Denn Experten nennen das 5G-Netz den größten Technologiesprung seit der flächendeckenden Einführung des mobilen Internets. Mittels der neuen Technologie werden drahtlose Internetverbindungen erstmals die Geschwindigkeit von Breitbandanschlüssen überholen. 5G-Kunden winken damit eine höhere Netzstabilität, mehr Flexibilität und eine deutlich schnellere Datenverbindung.

Die Industrie zeigt großes Interesse

Dass diese Errungenschaft nicht nur für den Endkonsumenten interessant ist, zeigt eine aktuelle Branchenumfrage von Produktionsunternehmen. Denn ein erfolgreicher Umstieg auf die vernetzte und vollautomatische Industrie 4.0 hängt maßgeblich von der Netzwerkstruktur ab. Der Großteil der befragten Unternehmen gab an, diese Entwicklung sehr genau zu verfolgen. Die BT Group plant deshalb bereits im kommenden Monat umfangreiche Tests in Teilen Ost-Londons durchzuführen. In der 1. Jahreshälfte 2019 soll der Service dann offiziell erhältlich sein.

Ganz vorne dabei ist aber auch der Netzwerkausrüster Ericsson, der sein Team für den Ausbau des 5G-Netzes in den USA kräftig ausgebaut hat. Zudem sind die Schweden einige wichtige Entwicklungspartnerschaften eingegangen, um gleichzeitig die Endgeräte kompatibel zu machen. Erwähnenswert ist vor allem die Partnerschaft mit Audi. Künftig sollen die Audi-Neuwagen mit Ericsson-Technik ausgestattet werden. Das Potenzial ist kaum zu überschätzen.

Oktober 2017: Die 3 größten Aktien-Positionen von George SorosInvestment-Legende George Soros: Seine derzeit 3 größten Aktien-Positionen hat Börsen-Experte Richard Mühlhoff hier für Sie zusammengestellt: › mehr lesen

5G ist ein Dorn im Auge des US-Monopols

Die USA sind der größte Markt in Sachen Internet. Dennoch gibt es in den meisten Teilen, seit der Übernahme von Spectrum, nur einen Ansprechpartner für Breitbandverbindungen: Die Time Warner Cable Company. Die monopolartige Stellung führte zu einem miserablen Kundenservice bei steigenden Preisen. Die 5G-Technik wird im kommenden Jahr den Wettbewerbsdruck jedoch deutlich erhöhen. Denn so gut wie alle Telekommunikationsunternehmen möchten auf den Zug aufspringen.

AT&T arbeitet unter Hochdruck an der flächendeckenden Einführung des 5G-Standards. Trotz der großen Bemühungen wird aber voraussichtlich Verizon Communications als erstes mit der neuen Datentechnik am US-Markt antreten. Bereits im Januar 2019 sollen erste Kunden auf das schnelle Datennetz zugreifen können. Allerdings unterstützen die meisten mobilen Endgeräte das schnelle Netz noch gar nicht. Verizon hat hier vorausschauend gearbeitet und ist frühzeitig eine Partnerschaft mit Motorola eingegangen. Das Motorola Flaggschiff Moto-Z3 ist genau mit Verizon abgestimmt und unterstützt bereits das 5G-Datennetz.

Einen Strich durch die Rechnung könnte hier nur noch Apple machen: Das neue iPhone wird Mitte September vorgestellt. Wie in den vergangenen Jahren könnte Apple eine Vertriebspartnerschaft mit AT&T eingegangen sein, die diesmal auch das neue 5G-Netz umfasst. Damit könnten AT&T und Verizon gleichzeitig mit der neuen Technik auf den Markt kommen. Für Time Warner Cable sind es jedenfalls schlechte Nachrichten.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.