Die Aktie des Jahres 2020

Adobe Aktie Software RED – shutterstock_446431078

Innovation und Bewährtes, sehr gute Zahlen, Wachstum, eine starke Marke. Bei dieser Aktie kommen wir aus dem Schwärmen kaum heraus. (Foto: jejim / shutterstock.com)

Es gibt Unternehmen, die stehen ganz gut da und sind aussichtsreich. Und es gibt richtige Knaller-Unternehmen. Eines dieser Kategorie stelle ich Ihnen in dieser Mail vor. Sie glauben mir nicht? Bald schon werden Sie erfahren, wieso diese Aktie zu den vielversprechendsten in unserem Analyse-Universum gehört. Seit Jahren nehmen wir für Sie hunderte Titel unter die Lupe. Mit dabei ist viel Durchschnitt, einige Pleitekandidaten, gute Unternehmen, sehr gute und… Adobe.

Wieso wir die Aktie des Softwareherstellers so aussichtsreich finden, erfahren Sie gleich. Zunächst aber ein paar Fakten zum Unternehmen. Das im Jahr 1982 gegründete Softwarehaus Adobe Systems ist nicht nur durch sein plattformübergreifendes PDF-Format populär. Auch im Bereich der digitalen Bildbearbeitung ist das Unternehmen mit Photoshop und zahlreichen anderen Softwarewerkzeugen sehr gut vertreten. Insgesamt ist Adobe heute in den 3 Kerngeschäftsbereichen tätig: Digital Media, Digital Marketing und Print and Publishing.

3D-Druck? Adobe hat die Lösung!

Adobe hat für 2019 hervorragende Zahlen vorgelegt. Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht in Sicht. Der Umsatz stieg um fast ein Viertel auf rund 11,2 Mrd $. Unterm Strich verbesserte sich der Gewinn um 13,9% auf knapp 3 Mrd $. Neben einer starken Kundenbindung durch das Abonnement-Geschäft konnte uns Adobe auch produktseitig überzeugen. Dabei setzt der Software-Konzern auf eine stetige Verbesserung seiner Programme, um seine herausragende Marktposition weiterhin zu verteidigen.

Besonders wichtig ist der Markt für Grafikprogramme. Hier hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Während Adobe Photoshop immer noch eine monopolartige Stellung im Markt einnimmt, geht die Entwicklung rasant weiter. Der Megatrend heißt Virtual Reality, also das Geschäft mit künstlichen 3D-Umgebungen. Was in der Spielebranche schon als nächster Strukturwandel seit dem Internet eingestuft wird, kann bei Grafikanwendungen nicht weniger wegweisend sein.

Um auch hier wieder ganz vorne mitzuspielen, hat Adobe das VR-Geschäft Oclus Medium von Facebook übernommen. Die 3D-Software wurde vor 3 Jahren von Facebook auf den Markt gebracht und hat bereits viele Anhänger gefunden. Die Software wird als Bildhauerei-Software bezeichnet, weil mit den Händen oder Controllern Zeichnungen plastisch abgebildet werden können, sodass sie auch für 3D-Drucker geeignet sind. Einsatzfelder sind überall, wo Grafikprogramme eingesetzt werden oder Prototypen für die Produktion angefertigt werden müssen – sprich: ein gigantischer Markt.

Hier gibt es keine Nachteile

Die Aktie von Adobe ist hoch bewertet – zu Recht! Neben guten Zahlen verfügt Adobe über Top-Produkte und viele Innovationen. Eine Dividende gibt es zwar nicht, doch benötigen wir diese auch überhaupt nicht. Adobe ist heute eine der besten Aktien der Welt. Die Aktie eine gute Wahl für jedes Depot. Schauen Sie sich den Titel unbedingt genauer an!

Sujet-Börsenkurse_mit_Lupe_und_Taschenrechner-Eisenhans-82110313

Zynga: Spieleentwickler peilt mit Milliardenübernahme größten Deal der Firmengeschichte anDer Spieleentwickler Zynga peilt den größten Zukauf der Firmengeschichte an: Für 1,8 Milliarden Dollar soll die türkische Spielefirma Peak den Besitzer wechseln. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz