Die Aktie für Betongold

Betongold ist beliebt wie nie! Doch es wird immer schwerer, gute Objekte zu finden.

Haben auch Sie bereits über ein Investment in Immobilien nachgedacht? Dann wissen Sie bestimmt, wie eng der Markt derzeit ist.

Viele Investoren könnten auf die Idee kommen, die Suche nach guten Objekten Profis zu überlassen.

Auch Immobilien-Gesellschaften machen im derzeitigen Marktumfeld ein gutes Geschäft. Hinzu kommen eine besondere Expertise und der Diversifikations-Effekt.

Anleger, die auf Immobilien-Gesellschaften setzen, haben indirekt mehrere Objekte im Portfolio. Das kann ein Vorteil sein. Eine der bekanntesten dieser Gesellschaften ist TAG Immobilien.

TAG Immobilien (TAG) ist eines der führenden Immobilien-Unternehmen in Deutschland. Das Gebäude-Portfolio umfasst sowohl Gewerbe- als auch Wohnimmobilien.

Dabei werden stetig neue Immobilien mit Wertsteigerungs-Potenzial erworben. Neben dem An- und Verkaufsgeschäft wächst der Konzern v. a. durch die steigenden Mieteinnahmen im Wohnungs-Geschäft.

TAG setzt auf gute Standorte

TAG blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück. Erfreulich waren die Steigerung der Mieten auf vergleichbarer Fläche um 3,3% und die Reduktion der Leerstände in den Wohneinheiten von 9,0 auf 7,5%.

Der Netto-Vermögenswert (NAV) legte von 10,10 € auf 10,64 € pro Aktie zu, was in Anbetracht des Dividenden-Abschlags von 0,50 € pro Aktie eine gute Entwicklung darstellt.

Seit 2014 nimmt TAG gezielt Verkaufs-Chancen in hochpreisigen Regionen wahr.

Die im Durchschnitt zum 19-fachen der Jahres-Netto-Kaltmiete erzielten Verkaufs-Erlöse investiert das Unternehmen konsequent in Standorte mit Entwicklungs-Potenzial und zu Einkaufs-Preisen, die dem 10-fachen der Miete entsprechen.

Dividende könnte künftig noch mehr Freude machen

Durch die Reinvestition der Mittel in günstigere Objekte kann die Objekt-Rendite deutlich gesteigert werden.

Wie die jüngsten Zahlen zeigen, geht die Strategie auf: Im 1. Quartal 2016 legten die Mieten auf vergleichbarer Fläche um weitere 3,8% zu.

Während der Netto-Gewinn aufgrund der im Vorjahr höheren Buchgewinne bei der Bewertung des Immobilien-Vermögens rückläufig war, wurde der FFO (operatives Ergebnis) trotz steigender Instandhaltungs-Aufwendungen erneut gesteigert.

Im April sank die Leerstands-Quote in den Wohneinheiten auf 7,3%. Mit dem Verkauf von 5 Mio. eigener Aktien für 58 Mio. € hat TAG eine weitere Grundlage für das künftige Wachstum gelegt.

Im laufenden Jahr soll der FFO von 76 Mio € auf 84 bis 85 Mio. € steigen. Zudem stellte TAG eine Erhöhung der Dividende auf 0,57 € je Aktie und weitere Steigerungen in den kommenden Jahren in Aussicht.

Wir halten die Aktie von TAG zwar für interessant, sie ist aber kein Muss. Warten Sie besser weiter ab!

24. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt