Nike: Die Aktie für Siegertypen

Mal Hand aufs Herz. Wer sich draußen bewegt und richtig aktiv ist, der fühlt sich in schicken Sportklamotten einfach besser, vitaler oder sogar jünger.

Egal ob Sie Walken, Joggen oder im Fitnessstudio Gewichte stemmen – im passenden Outfit trainiert es sich besser.

Neben praktischen Gründen wie den Gelenken und dem stabilen Stand bei Übungen mit Gewichten, kommt immer auch der Coolness-Faktor hinzu.

Dem können sich selbst erfahrene Sportler nicht so wirklich entziehen. Eine Marke, die seit Jahren als angesagt gilt, ist Nike. Ob auch die Aktie zeitlos interessant ist?

Nike ist das größte Sportartikel-Unternehmen der Welt. Die Marktkapitalisierung ist 5x so hoch wie beim schärfsten Konkurrenten adidas.

Die Gesellschaft lässt ihre Produkte – darunter zunehmend Bekleidung, Artikel und Zubehör für Sport und Freizeit – von vielen 100 Vertrags-Partnern in Billiglohn-Ländern herstellen.

Das Unternehmen wurde 1962 gegründet und 1972 nach der griechischen Göttin des Sieges benannt.

Gutes Wachstum in China

Hohe Wachstumsraten in China haben Nike einen Gewinnschub beschert; im 2. Quartal bis Ende November legte der Gewinn um gut 7% auf 842 Mio. $ zu.

Der Umsatz kletterte um mehr als 6% auf 8,18 Mrd. $. Positiv sehen die Aktionäre, dass sich das v. a. in den USA wichtige Geschäft mit Basketball-Produkten bald erholen dürfte.

Das Management rechnet hier in der 2. Jahreshälfte wieder mit Zuwächsen – dank neuer Produkte und einer anderen Preisgestaltung. Bei Nike endet das laufende Geschäftsjahr 2016 Ende Mai.

Im Basketball-Geschäft spürt Nike nicht nur die Konkurrenz von adidas, sondern auch die des aufstrebenden Mitbewerbers Under Armour, der den NBA-Superstar Stephen Curry als Werbeträger unter Vertrag hat.

Insgesamt stieg der Nike-Umsatz auf dem nordamerikanischen Heimatmarkt im abgelaufenen Quartal nur um 3%.

Besser sah es dagegen in China mit einem Plus von 12% aus. Bei der Hauptmarke Nike stiegen die Umsätze um 6% auf 7,7 Mrd. $. Die Zweitmarke Converse verbuchte ein 5%-iges Plus auf 416 Mio. $.

Diese Aktie hat einen Lauf

Einige Dämpfer hatte Nike dennoch im Gepäck: So war die Bruttomarge angesichts von Währungs-Effekten und höheren Kosten bei der Produktion rückläufig.

Nicht so gut wie erhofft entwickelten sich zudem die Auftrags-Eingänge; die Bestellungen zogen währungsbereinigt nur um 2% an, in Nordamerika gingen sie sogar zurück. Nike spielte diesen Effekt aber herunter.

Im Gesamtjahr peilt der Konzern einen Umsatz-Zuwachs im hohen 1-stelligen Prozentbereich an.

Auf Sicht von 6 – 12 Monaten erwarten wir eine überdurchschnittliche Kurs-Entwicklung. Nicht nur die Schuhe und Klamotten sind schick, auch die Aktie – zugreifen!

15. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt