Bertrandt: Die Aktie zur Auto-Revolution

Neue Antriebe, Assistenz-Systeme, autonomes Fahren – die Autobranche steht vor einem Umbruch. Bertrandt wird langfristig profitieren. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Als Analyst begleite ich die meisten deutschen Aktientitel seit Jahren. Über die Zeit haben sich natürlich einige Favoriten herauskristallisiert.

Es gibt Firmen, die überzeugen mit einem soliden Gewinn-Wachstum und einer routinierten Führungs-Mannschaft.

Und es gibt Unternehmen, bei denen all das passt und noch noch Fantasie dazu kommt. Ein solcher Titel ist für mich Bertrandt.

Bertrandt: International operierender Ingenieur-Dienstleister

Der Konzern bietet als Ingenieur-Dienstleister für Fahrzeug- und Verkehrs-Systeme der internationalen Autoindustrie umfassende und innovative Entwicklungs-Lösungen in diesen Bereichen an:

  • von der Karosserie,
  • über den Innenraum,
  • das Fahrwerk,
  • den Motor
  • und Aggregate
  • bis hin zur Serien-Anlaufbetreuung.

Hierdurch werden die Entwicklungs-Zeiten der Autoproduzenten erheblich verkürzt.

Porsche ist mit einer Sperrminorität (25% + 1 Aktie) an Bertrandt beteiligt.

Bertrandt hat Zukunft

In einem von technologischen Anforderungen bestimmten Marktumfeld konnte Bertrandt im 1. Quartal 2017 den Umsatz nur um 1,1% auf 245,8 Mio. € steigern.

Das operative Ergebnis (EBIT) sank von 24,1 auf 17,6 Mio. €, entsprechend gab die EBITMarge von 9,9 auf 7,2% nach. Unterm Strich verdiente der Konzern knapp 30% weniger.

10,9 Mio. € wurden in Gebäude und technische Anlagen investiert, um das Leistungs-Spektrum zu optimieren. Denn Technologie-Trends bieten Perspektiven in Bertrandts Kernbranchen.

Point&Figure Bertrandt: Kursziel von 53 Euro weiter intaktBertrandt AG: Neue Chance voraus! › mehr lesen

Die Automobil-Branche arbeitet mit Nachdruck an der Mobilität der Zukunft. Klimaschutz und digitale Transformation sind wesentliche Innovations-Treiber.

Auch die Luftfahrt-Branche setzt ihre Entwicklungs-Schwerpunkte auf die Verbesserung bestehender Modell-Paletten, Schadstoff-Reduktion und weniger Lärmbelastung.

Weiterhin werden die Energie-, Medizin- und Elektrotechnik sowie der Maschinenbau von der zunehmenden Digitalisierung des Produktions-Prozesses beeinflusst.

Diese Dynamik der Märkte sowie die damit verbundenen Megatrends und technologischen Anforderungen stellen die Marktakteure vor Herausforderungen.

Sie bieten aber auch eine Vielzahl von Chancen für Entwicklungs-Spezialisten wie Bertrandt.

Aufgrund seiner Leistungs-Vielfalt und starken Marktposition sieht sich der Konzern gut aufgestellt, um sich in bestehenden und zukünftigen Themen weiterzuentwickeln.

Allerdings besteht der seit dem vergangenen Geschäftsjahr steigende Preisdruck innerhalb der Branche weiterhin.

Langfristig führt für Autobauer kein Weg an Bertrandt vorbei

Kurzfristig mag die Aktie von Bertrandt ein wenig ins Stocken geraten sein, doch sorgt die Sperrminorität seitens Porsche und auch die gute Position bei Zukunfts-Technologien dafür, dass Bertrandt eine der wenigen Aktien sein wird, die von der technologischen Revolution in der Automobil-Branche profitieren wird.

Wer sich langfristig positionieren will, muss neben guten Aussichten auch die strategische Ausrichtung von Unternehmen kennen.

Hier überzeugt Bertrandt auf ganzer Linie! Die Aktie gehört zu meinen Favoriten!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.