Die Basis der deutschen Wirtschaft bröckelt

Eine weitere schwache Woche an den Börsen liegt hinter uns:

Der DAX schafft es einfach nicht die Marke von10.000 Punkten zu überwinden.

Das ist für mich keine Überraschung – denn es fehlen einfach die positiven Kurstreiber. Vielmehr erwarte ich doch ein Erstarken der Risiken – und davon gibt es genug.

Ganz deutlich werden die Risiken speziell an den Aktienmärkten beim Blick auf die aktuell noch laufende Berichtssaison.

Sehr viele Firmen – ob nun in Deutschland oder anderen europäischen Ländern – haben schwache Zahlen vorgelegt.

Da auch viele Prognosen zum Gesamtjahr gesenkt wurden, haben doch viele Aktien deutliche Kursverluste hinnehmen müssen.

Neben den schwachen Bilanzen leiden  Aktienwerte aber unter eigenen Problemen. 2 Beispiele sind hier sicherlich Volkswagen und die Deutsche Bank.

Beim Autokonzern ist es immer noch der Diesel-Skandal, der das Image der deutschen Traditionsmarke Volkswagen weiter beschädigt.

Volkswagen und Deutsche Bank stehen für Negativ-Schlagzeilen

Ein Ende dieses Image-Schadens ist nicht wirklich in Sicht. Volkswagen-Aktionäre haben aber sicherlich schmerzvolle Monate hinter sich: Seit dem Bekanntwerden des Skandals hat die VW-Aktie in der Spitze um mehr als 40% verloren.

Nun hat es eine leichte Erholung gegeben, doch der Skandal ist noch lange nicht vorbei.

Zudem wird derzeit klar, dass zwar auch andere Automobil-Hersteller bei der Software geschummelt haben – aber kein Unternehmen hat das so massiv getan wie eben Volkswagen.

Bei der Deutschen Bank liegen die Dinge ganz anders. Hier sind es v. a. massive Verfehlungen des Managements, die immer wieder zu kostspieligen Prozessen führen. Das größte deutsche Finanzinstitut schlittert von einer Krise zur nächsten.

Stellen Sie sich vor: Heute notiert die Aktie um fast 25% unter dem Stand zum Höhepunkt der Finanzkrise im Frühjahr 2009.

Damals sah die Finanzweltganz anders aus als heute. Doch die Deutsche Bank befindet sich in einem langfristigen Abwärtstrend. Ein Entkommen ist aktuell nicht in Sicht.

Wenn aber 2 Grundpfeiler der deutschen Wirtschaft so massiv in Schwierigkeiten stecken, hat das auch klare Folgen für die gesamte Entwicklung der Aktien.

Ich erwarte daher schon bald eine scharfe Korrektur – dafür sprechen auch die Anzeichen aus den USA, die ich Ihnen in der kommenden Woche an dieser Stelle vorstellen werde.

20. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt