Die beste Nachricht des Tages: Die USA haben gewählt!

Die amerikanischen Bürger haben ihren künftigen Präsidenten gewählt.

Donald Trump war gewiss nicht der Liebling der Medien – und das weltweit. Er war auch nicht der Wunschkandidat für die Finanzmärkte.

Doch darin unterscheidet sich diese Wahl nicht von vielen anderen US-Präsidentschaftswahlen in der Vergangenheit.

Schließlich ist aber genau das ja der Sinn und auch der überaus geschätzte Vorteil der Demokratie: Das Volk darf sich seinen Staatslenker selbst erwählen!

Die beste Nachricht des Tages

Die für Sie als Aktien-Investor in Wahrheit wichtige Nachricht dieses Tages ist jedoch eine andere: Der Wahltermin liegt hinter uns!

Die Börsen, so sagt man, hassen nichts mehr als Unsicherheit. Das war – wie schon im Vorfeld des BrExit-Votums – auch diesmal wieder an der Kursentwicklung der Indizes ablesbar:

Marschierten die Aktienmärkte nach der BrExit-Entscheidung Ende Juni noch vehement aufwärts, so bewegten sie sich seit Mitte Juli nur noch unter Schwankungen seitwärts.

Das war auch vor dem BrExit-Votum nicht anders.

Jetzt, nachdem die Wahl hinter uns liegt, weiß jeder Anleger, woran er ist. Und die Zukunft der USA wird, seien wir ehrlich, wirtschaftlich zunächst nicht viel anders aussehen als bisher.

Vielleicht aber auch doch – denn tatsächlich war es sogar Donald Trump, der im Wahlkampf seine Vision verbreitete:

„We’re going to make America wealthy again! You have to be wealthy in order to be great, I’m sorry to say.“

(„Wir werden Amerika wieder wohlhabend machen. Man muss wohlhabend sein, um großartig sein zu können. Es tut mir leid, das sagen zu müssen.“)

Wie auch immer man dazu steht: Der künftige US-Präsident wird sich im Amt an seinen Worten messen lassen müssen. Doch WENN es ihm gelingen sollte, wäre das sicherlich nicht zu Ungunsten der Aktienmärkte.

Und noch eine gute Nachricht

Aber der heutige Tag hält für Sie noch eine wieder einmal bestätigte Weisheit bereit: „Die Börse ist immer für eine Überraschung gut!“

Die Medien hatten für den Fall einer Entscheidung pro Trump den Weltuntergang heraufbeschworen. Zumindest aber sollte es einen regelrechten Kurssturz geben.

Davon sind wir, ganz offensichtlich, weit entfernt: Der DAX verlor zur Eröffnung nicht einmal -4% und hat das Minus, während ich diese Zeilen schreibe, auf -1% reduziert.

An der Wall Street notierten die Futures anfänglich rund -5% im roten Bereich – aktuell sind es gerade einmal -2,2%.

Umfragen sind keinen Pfifferling wert

Ach ja. Vielleicht sollten Sie auch dies noch für Ihre künftigen Anlage-Entscheidungen mitnehmen:

Investments im Vorfeld eines entscheidenden Termins auf der Basis von Umfrage-Ergebnissen oder Wettquoten zu machen, ist nicht nur voreilig, sondern wohl auch dumm.

Eigentlich hatte uns das schon das BrExit-Votum im Juni deutlich gemacht: Damals wie auch jetzt wurden alle Umfrage-Ergebnisse und Wett-Prognosen von der Realität eingeholt.

9. November 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt