Die beste Zeit des Jahres für Goldkäufer?

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Wann kaufen Sie Gold und wann sollten Sie es besser tun? Saisonalität verrät gute Einstiegschancen. Tipp: Vor Weihnachten einsteigen, Ende Februar verkaufen! (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Wie Sie es auch drehen oder wenden – das Jahresende ist der Regel gut für steigende Goldpreise. Natürlich gibt es immer wieder Ausreißerjahre und der Preis fällt in der Zeit um Weihnachten, doch in den meisten Fällen zählen die Goldbullen dann zu den Gewinnern.

Betrachten wir einen typischen Jahresverlauf im Chart von Gold. Das ist der durchschnittliche Verlauf über die vergangenen 20 Jahre.

Gold Saisonalität 1999 bis 2018

Wie Sie sehen, steigt laut dieser Grafik der Goldpreis pro Jahr im Durchschnitt um 8 Prozent. Doch gerade die Zeit ab Mitte Dezember bis Ende Februar scheint besonders lukrativ für einen Einstieg zu sein. Sie denken, dass eine solche Statistik viel Aussagekraft hat? Dann lassen Sie uns zusammen die durchschnittlichen Chart der letzten 10 Jahre im Vergleich betrachten.

Gold Saisonalität 2009 bis 2018

Hier zeichnet sich ein komplett anderes Bild! Es gab offensichtlich eine Verschiebung beim Goldpreis. Übliche Handelsmuster wurde durch neue ersetzt. Was vor 10 Jahren vielleicht noch funktioniert hat, muss heute überdacht werden. Gerade im Bezug auf die Zeit ab September. Hier stürzt Gold „neuerdings“ ab.

Was aber auch hier identisch ist: Ab Mitte Dezember bis Ende Februar steigt Gold meistens. Darauf können wir uns also verlassen, dass diese Regel noch nicht gebrochen wurde.

Haben wir ein typisches Jahr im Gold?

Wenn wir uns den Chart von diesem Jahr anschauen, sehen wir auch hier ein Dahinplätschern im ersten Frühjahr. Ab Sommer kommt kurzzeitig Fahrt auf und das Hoch war auch dieses Jahr im Bereich Ende August / Anfang September. Seitdem geht es wieder langsam rückwärts.

Insofern haben wir bislang durchaus ein typisch Jahr – wenigstens aus Sicht der Durchschnittswerte der letzten 10 Jahre. Wir müssen also noch mit einem weiteren Rückgang Richtung Weihnachten rechnen, denn das wäre der normale Verlauf. Oftmals drehen die Kurse erst Mitte Dezember oder kurz danach.

Die beste Woche für einen Einsteig beim Goldbullen

So oder so scheinen die Tage vor Weihnachten ein idealer Zeitpunkt zu sein, um seine Goldreserven aufzustocken. Betrachten wir wieder den Bereich der letzten 20 Jahre, so war eine Wette auf steigende Goldkurse zwischen dem 23. Dezember und 31. Dezember am erfolgreichsten. In 80 Prozent der Fälle stiegen hier die Kurse. Das gilt auch, wenn wir nur die letzten 20 Jahre anschauen. Hier hat sich also nichts verändert.

Goldtrade von vor Weihnachten bis Ende Februar

Spielen wir das Spiel noch weiter und sagen, wir halten den Trade nicht bis Ende des Jahres, sondern bis Ende Februar – kommen noch bessere Zahlen heraus.

Auf Sicht von 20 Jahren haben wir auch hier wieder eine Trefferquote von 80 Prozent. Bei 10 Jahren sind es sogar 90 Prozent!

In den letzten 20 Jahren lag die durchschnittliche Rendite bei diesem Trade bei 5,18 Prozent. Schauen wir uns nur die letzten 10 Jahre an, sehen wir einen durchschnittlichen Profit von 5,65 Prozent.

Über 5 Prozent Gewinn in über 80 Prozent der Fälle in einem Zeitraum von gut zwei Monaten. Das kann sich durchaus sehen lassen. Vor allem, weil der maximale Verlust in diesem Zeitraum über 20 Jahre bei gerade einmal 4,28 Prozent liegt. Das war 2012. Davor war Gold rasant gestiegen. Aktuell sehen wir keine überfällige Korrektur. Die Chancen, dass die 90 Prozent-Quote der letzten Dekade wieder trifft, ist hoch.

Gold Nuggets – shutterstock_259913636 Billion Photos

Trump setzt mit seinen Tweets Gold unter DruckKaum aus dem Krankenhaus entlassen, nutzt Donald Trump einmal mehr Twitter für seine politische Agenda aus. So wird es wohl kein weiteres Corona-Hilfspaket vor der Wahl geben.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz