Die besten Rohstoff-Aktien 2017

K+S AG Symbolbild Kalisalzförderung_shutterstock_1079090537_hyebrink

Die großen Rohstoff-Konzerne haben 2017 an Wert gewonnen. Es gab Gewinner, doch auch einige deutliche Verlierer innerhalb der Branche. (Foto: hyebrink / shutterstock.com)

Grundsätzlich war das Rohstoffjahr 2017 anspruchsvoll für die Unternehmen. In vielen Sektoren ging es kaum aufwärts. Dennoch fällt der Blick auf die gesamte Rohstoff-Branche auf Basis von 50 Konzernen positiv aus.

Schweres Jahr für Rohstoffe – Big Players kommen dennoch voran

Diese 50 größten börsennotierten Rohstoff-Firmen haben im laufenden Jahr den Marktwert auf knapp 900 Millraden US-Dollar gesteigert. Zum Vorjahr war das ein Anstieg um 141 Milliarden US-Dollar – dabei hat sich der Großteil des Zuwachses erst seit Juli ergeben. Die Basis bildet hier die Gruppe der Mining.com-TOP-50.

Interessant ist auch, wie die Gewichtung innerhalb der Top-50-Konzerne verteilt ist: So stehen die Top-10-Firmen für mehr als die Hälfte des gesamten Börsenwerts im Rohstoff-Sektor. Vor allem die breit aufgestellten globalen Rohstoff-Unternehmen und Industriemetall-Produzenten haben klar aufgeholt. Nahezu zwei Drittel des Zuwachses bei Börsenwert entfallen auf die zehn größten Konzerne. Dabei stehen BHP Billiton und Rio Tinto an der Spitze der Liste.

Newmont Mining ist jetzt die globale Nr. 1 beim Gold

Der Blick auf die Goldminen zeigt ganz klar, wie schwierig das abgelaufene Jahr in dieser Branche war: So sind mit Newmont Mining und Barrick Gold gleich die beiden größten Goldproduzenten aus den Top 10 aller Rohstoff-Konzerne herausgefallen. Dabei wurde Barrick Gold von Newmont Mining an der Spitze der wertvollsten Goldminen abgelöst.

Top 10 mit einem Neuling aus China

Ein neues Unternehmen in den Top 10 ist der Überflieger China Molybdenum. Dessen Aktien haben allein in diesem Jahr einen Wertzuwachs von 150 Prozent geschafft. Anfang des Jahres 2017 rangierte die chinesische Firma noch auf dem 31. Rang dieser Liste.

So sieht es beim Kupfer aus

Ein weiterer starker Profiteur der Preis-Rallye beim Kupfer und Zink ist KAZ Minerals: Das Unternehmen aus Kasachstan erreicht zum ersten Mal die Liste der 50 größten Rohstoff-Firmen der Welt. Der Wert des Konzerns hat sich in diesem Jahr um 120 Prozent gesteigert und man bringt es jetzt auf einen Marktwert von 4,7 Milliarden US-Dollar.

Bei diesen beiden Werten erkennen Sie: Es lohnt sich, auch außerhalb der gängigen Rohstoff-Länder wie Kanada oder den USA zu schauen.

Kaliproduzent K+S verlässt die Top 50

Nur neun der 50 größten Rohstoff-Konzerne der Welt haben auf Jahressicht an Wert verloren. Dazu gehören mit deutlichen Verlusten ein russischer Diamanten-Produzent und auch Uralkaliy. Der Kali-Produzent hat auf Jahressicht 40 Prozent an Wert verloren und ist damit in der Liste von Platz 30 auf Platz 44 abgerutscht.

Und auch der deutsche Kaliproduzent K+S ist durch den Verlust von rund 10 Prozent der Marktkapitalisierung aus der Liste der Top-50-Minenwerte herausgerutscht. Aktuell sind noch vier Düngemittel-Produzenten in der Liste der 50 größten Rohstoff-Konzerne übriggeblieben. Die Top-Position nimmt hierbei der kanadische Produzent Potash Corp ein.

Fazit

Diese Auflistung verdeutlicht: 2017 war ein anspruchsvolles Jahr im Rohstoff-Bereich. Dabei haben die breit aufgestellten Konzerne am besten abgeschnitten.

K+S AG Symbolbild Kalisalzförderung_shutterstock_1079090537_hyebrink

Nutrien: K+S Rivale weiter auf EinkaufstourNutrien: Kanadischer Kali-Gigant streckt seine Fühler nach Brasilien aus. 500 Millionen Dollar-Deal soll Position auf wichtigstem Landwirtschaftsmarkt entscheidend verbessern › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Heiko Böhmer
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Heiko Böhmer. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz