Die billigste Biotech Aktie der Welt

Celgene mit 2019er KGV von 8,3 extrem günstig bewertet – Interessanter Übernahmekandidat für große Pharma- oder Biotechkonzerne (Foto: totojang / shutterstock.com)

Celgene (WKN: 881244 / ISIN: US1510201049) ist amerikanisches Biotech-Unternehmen. Das im Jahr 1980 gegründete Unternehmen stellt Arzneimittel gegen Krebserkrankungen und Krankheiten des Immunsystems her. Die drei Geschäftsfelder von Celgene sind Hämatologie, Onkologie und inflammatorische Erkrankungen.

Der Biotech-Konzern hat Wirkstoffe entwickelt, die auf die Bekämpfung der Krankheitsursachen, nicht auf die Symptome abzielen. Ein wichtiges Medikament des Unternehmens ist Lenalidomid zur Behandlung von Krebserkrankungen des Knochenmarks. Weitere Blockbuster Medikamente haben die Bezeichnungen Otezla, Pomalyst und Abraxane.

300 Produktkandidaten in der Pipeline

Celgene investiert durchschnittlich ein Viertel bis ein Drittel des Umsatzes in Forschung & Entwicklung und hat daher – nicht zuletzt auch durch etliche Übernahmen – eine mit zahlreichen Arzneimittelkandidaten prall gefüllte Produktpipeline. Insgesamt befinden sich ca. 300 Medikamente mit Celgene-Wirkstoffen in klinischen Testphasen.

Im Bereich Forschung & Entwicklung kooperiert das Unternehmen mit rund 40 anderen Pharma- und Biotechunternehmen darunter AstraZeneca, Acceleron oder Agios. Allein aufgrund der hohen Zahl an Kandidaten sind die Chancen, dass das ein oder andere Blockbuster Medikament mit Milliarden-Umsatzpotenzial dabei ist, extrem gut.

Etliche aussichtsreiche Blockbuster Kandidaten mit Milliarden Umsatzpotenzial

Die Hoffnungen liegen hier insbesondere GED-0301, bb2121 und trotz eines Rückschlags im Zulassungsverfahren weiterhin auf Ozanimod. Beim zusammen mit Acceleron entwickelten Wirkstoff Luspatercept zur Behandlung von Beta-Thalassämie wurden kürzlich sehr gute Daten von der Phase 3 des Zulassungsverfahrens veröffentlicht. Lusptaercept gilt als möglicher Blockbuster-Kandidat mit einem Umsatzpotenzial von mehreren Mrd. USD. Die Zulassung in den USA und Europa wird bereits für das kommende Jahr erhofft.

Celgene kauft Juno Therapeutics für 9 Mrd. US-Dollar – warum?Celgene will mit einem Milliardenzukauf neue Wege gehen: Das können Anleger erwarten. › mehr lesen

Milliardenschwere Übernahmen

Anfang des Jahres hat Celgene zwei Milliardendeals unter Dach und Fach gebracht: Kurz nach der 7 Mrd. USD schweren Übernahme des Krebsspezialisten Impact Biomedicines verleibte sich Celgene im Januar für 9 Mrd. USD auch seinen Kooperationspartner Juno Therapeutics ein. Beide Übernahmen gehören zu den größten Übernahmen in der Geschichte des aktuell mit 62 Mrd. USD bewerteten Unternehmens.

Günstiges KGV von 10

Celgene verzeichnet in den letzten drei Jahren zweistelliges Wachstum. Während der Umsatz im Durchschnitt um +19 % stieg, lag das durchschnittliche Gewinnwachstum in den vergangenen drei Jahren bei beachtlichen +25 %. Im laufenden Geschäftsjahr 2018 soll der Umsatz Analysten zufolge von 13 Mrd. USD im Vorjahr auf 14,8 Mrd. USD gesteigert werden, für 2019 werden dann bereits Erlöse in Höhe von 17 Mrd. USD erwartet.

Auch beim Gewinn wird mit deutlichen Zuwächsen gerechnet: Von 7,38 USD im Vorjahr soll der Gewinn je Aktie 2018 um +16 % auf 8,53 USD klettern, für das Jahr 2019 erwarten die Analysten dann bereits 10,21 USD je Aktie. Damit liegt das KGV bei einem aktuellen Aktienkurs von 85 USD bei günstigen 10, im Folgejahr bereits bei 8,3.

Günstige Einstiegsgelegenheit nach dem Kurs-Absturz

Seit Oktober 2017 hat die Celgene-Aktie rund -43 % an Wert eingebüßt. Nach vielen Negativ-Meldungen wie dem enttäuschenden Studienverlauf beim Wirkstoff Mongersen, einer Prognosesenkung und einem Rückschlag im Zulassungsprozess für Ozanimod könnte die Talsohle nun durchschritten sein. Auf dem aktuellen Kursniveau ist das Unternehmen für die großen Spieler der Pharma- oder Biotechpartner möglicherweise ein interessantes Übernahmeziel. Ein langfristiges Investment in die derzeit wohl billigste Biotech-Aktie der Welt könnte sich auszahlen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.