Die Bitcoin-Konkurrenten

Lernen Sie jetzt einige wichtige Konkurrenten der bekanntesten Kryptowährung Bitcoin kennen. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Wie ich Ihnen mehrfach hier im „Schlussgong“ berichtet habe: Die Kryptowährung Bitcoin war der Überraschungssieger des Börsenjahres 2017. Im Windschatten des Bitcoin feiern jedoch noch mehr Kryptowährungen große Erfolge. In der heutigen Schlussgong-Ausgabe finden Sie kurz und knapp Informationen über die Bitcoin-Konkurrenten. Ich habe für Sie die Hintergründe der „heißesten“ Verfolger analysiert.

Die bekannteste Kryptowährung Bitcoin sorgt weiterhin für Schlagzeilen und war die Börsen-Story des Jahres 2017. Jedoch haben einige Konkurrenten 2017 sogar noch mehr zugelegt. Doch vorab: die Wettbewerber sind nicht weniger riskant.

Einen Wertezuwachs von teilweise bis zu 1.800% erreichte der Bitcoin 2017. Dies scheint kaum zu toppen. Wer jedoch frühzeitig auf eine der anderen Kryptowährungen setzte, konnte zum Teil noch höhere Renditen erzielen.

Mittlerweile gibt es ein Dutzend Kryptowährungen, die einen Marktwert von mehr als vier Mrd. US-Dollar haben. Nun folgt ein Überblick über die wichtigsten digitalen Wettbewerber des Bitcoin.

Ripple

Die Krypto-Währung Ripple ist mittlerweile die zweitgrößte mit einem Marktwert von über 90 Mrd. US-Dollar. Gegründet wurde das Unternehmen 2012 in San Francisco.

Anders als Bitcoin ist Ripple eine Kryptowährung, welche mit Banken überall auf der Welt zusammenarbeitet. Zu den Partnern gehören Banken wie z.B. Santander, Unicredit, UBS und die Frankfurter Reisebank. Alles in allem zählt Ripple über 100 Kunden aus der Finanzindustrie.

Im Jahr 2017 hat Ripple um über 12.000% zugelegt. Grund für diesen enormen Anstieg sind unter anderem Ankündigungen von Banken in Japan und Südkorea. Dort wird Ripple bis Ende Januar getestet. Wenn dann alles nach Plan läuft, soll die Technologie für Geldtransfers genutzt werden.

Ether

Ether wurde 2012 von einem 18-jährigen Programmierer namens Vitalik Butlerin erfunden. Das Ziel des Kanadiers war ein Netzwerk zu schaffen, das über die Bitcoin-Technologie hinaus geht.

Hinter dem Ether-Konzept steckt folgendes. Zum Beispiel kann ein Händler automatisch eine Zahlung an seinen Lieferanten veranlassen, sobald die vereinbarte Ware fristgemäß geliefert wurde.

Diese Bedingungen werden in einem digitalen Vertrag festgehalten. Es werden Transaktionsgebühren fällig, damit dieser Vertrag ausgeführt werden kann. Ether hat mittlerweile einen Marktwert von über 85 Mrd. US-Dollar und befindet sich damit aktuell auf Platz drei der größten Krypto-Währungen.

Litecoin

Die Kurssprünge waren in letzter Zeit so rasant, dass sogar der Litecoin Gründer Charlie Lee Alarm schlug. ,,Tut mir leid, dass ich euch die Party vermiese, aber hier muss ich einschreiten. Litecoins zu kaufen ist extrem riskant“. Dies spiegelt sich in den extremen Kursschwankungen wider.

Litecoin liegt mit einem Marktwert von über 13 Mrd. US-Dollar auf dem 5. Platz der größten Kryptowährungen. Im Jahr 2017 hat die Währung um über 6000% zugelegt.

Die im Jahr 2011 erschaffene Kryptowährung soll eine Ergänzung zum Bitcoin sein. Der „kleine Bruder“ basiert auf demselben System, jedoch mit kleinen Unterschieden. Eine Transaktion abzuschließen geht schneller, verbraucht weniger Energie und die Münzen kosten, trotz des rasanten Anstiegs, immer noch weniger als ein Bitcoin. Wenn Bitcoin das digitale Gold ist, so soll Litecoin das digitale Silber sein.

Weitere Schlussgong-Ausgaben zum spannenden Thema Kryptowährungen erhalten Sie in den kommenden Wochen. Das Thema wird uns auch 2018 intensiv beschäftigen.

Rolf Morrien

Chefredakteur „Morrien’s Schlussgong“

P.S.: WICHTIGER HINWEIS! Volker Gelfarth hat mich gebeten, Sie dringend auf seine „Einkommens-Maschine 2018“ aufmerksam zu machen. Denn jetzt geht es wieder Schlag auf Schlag: 10. Januar, 15. Februar, 1. März sind die nächsten großen Dividenden-Zahltage! Klicken Sie bitte hier und werfen Sie Ihre Einkommens-Maschine 2018 sofort an.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt