Die Börsen setzen auf eine Erholung der Wirtschaft

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Der Ifo-Index sendet positive Signale. Nach einem kurzen Luftholen dürfte sich der Aufwärtstrend an den Aktienmärkten fortsetzen. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Vor einer Woche hatte ich für Sie einen Blick auf die charttechnischen Perspektiven des DAX geworfen. Mein Fazit: Der Weg in Richtung Allzeithoch ist frei. Leider erwies sich der Anstieg über die runde 13.000er-Marke zunächst als Fehlausbruch. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ein Angriff auf das Allzeithoch sollte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Ifo-Index steigt zum dritten Mal in Folge

Zum Wochenauftakt veröffentlichte das Münchener Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung seinen Geschäftsklimaindex, der wichtigste Frühindikator für die Entwicklung der deutschen Wirtschaft. Der Ifo-Index stieg im Juli von 86,3 auf 90,5 Punkte und damit stärker als erwartet.

Nachdem der Index im Zuge der Corona-Krise im April auf einen historischen Tiefstand von 74,3 Zähler gefallen war, war dies nun schon der dritte Anstieg in Folge. Das ist ein positives Indiz. Steigt der Index drei Monate in Folge, geht man nach einem wirtschaftlichen Abschwung von einer Wende aus. Genauso umgekehrt: Fällt der Index drei Monate hintereinander, signalisiert dies nach einem konjunkturellen Anstieg einen möglichen Abschwung.

Auffällig ist allerdings die extrem große Diskrepanz zwischen der Beurteilung der aktuellen Lage und den Zukunftsaussichten. Der Index für die aktuelle Lage liegt nur bei 84,5 Punkten, der Ifo-Erwartungsindex dagegen bei 97,0 Zählern. Mit 12,5 Punkten ist die Differenz so groß wie zuletzt vor zehn Jahren.

Börsen setzen auf eine Erholung

Eben diese Diskrepanz zwischen aktueller Lage und der künftigen Entwicklung spiegeln auch die kräftig gestiegenen Aktienkurse wider. Corona hat für einen massiven wirtschaftlichen Einbruch gesorgt. Das werden die aktuellen Zahlen zum Bruttoinlandsprodukt zeigen, die das Statistische Bundesamt am Donnerstag veröffentlicht.

Volkswirte rechnen damit, dass die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal um rund 9% eingebrochen ist. Nicht einmal während der Finanzkrise ging die Wirtschaftsleistung so stark zurück. Doch das ist die Vergangenheit. Und die spielt an den Börsen keine Rolle. Hier wird bekanntermaßen die Zukunft gehandelt. Die Aktienmärkte setzen darauf, dass es nach der vermutlich schnellsten Rezession aller Zeiten bald wieder aufwärts geht. Wie schnell sich die Konjunktur tatsächlich erholen wird, muss sich zeigen.

Die Signale des Marktes sind positiv

In der vergangenen Woche kletterte der DAX mit über 13.300 Punkten auf den höchsten Stand seit Ende Februar, konnte dieses Niveau aber nicht halten und fiel zunächst wieder unter das Hoch von Anfang Juni (12.913) zurück. Die Chancen, dass der DAX bald einen neuen Ausbruchsversuch startet, stehen gut. Denn auch von der Wall Street kommen positive Signale. Dort zogen die US-Indizes nach dem Rücksetzer Ende vergangenen Woche gestern schon wieder an.

Die Tatsache, dass es zuletzt zu einer kleinen Verschnaufpause gekommen ist, ändert nichts an den guten Perspektiven. Die Charttechnik ist unverändert positiv. Viel spricht dafür, dass sich der Aufwärtstrend nach einem kurzen Luftholen fortsetzt.

Deutschland Aktien shutterstock_401691988 gopixa

Achterbahn: Große Turbulenzen an der Börse!Noch hat der DAX nicht gezeigt, dass er den alten Kanal hinter sich lassen will. Dazu brauchen wir noch einen Abschiedskuss. Der könnte nächste Woche kommen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz