Die DAX-Vorhersage bis Freitag

Am Freitag steht wieder einmal ein Verfallstag an. Pünktlich davor am Donnerstag gibt es eine weitere Sitzung der EZB.

Und auch die Quartalszahlen aus den USA bringen langsam wieder Schwung in den Markt

Schließlich werden noch über 75 % der Unternehmen aus dem S&P 500 in den kommenden Wochen die Bücher öffnen und Daten präsentieren.

Open Interest vor dem Verfallstag

Je nachdem wie die Stillhalter vor der Abrechnung positioniert sind, können Sie als Anleger abschätzen, wo die Kurse Freitag Mittag stehen werden.

Manchmal ist das Bild eindeutig, manchmal sehr ausgeglichen. Dabei gilt es zu beachten, welche Volumen beim DAX in Put und Call investiert wurde und vor allem, wo die Mitte ist.

Denn dort wird der DAX in den meisten Fällen abgerechnet werden. Aktuell sehen wir eine riesige Put-Position unterhalb von 12.000 DAX-Punkten.

Dagegen steht eine Reihe von starken Long-Positionen oberhalb von 13.000 Punkten. Das ist nicht ungewöhnlich. Entscheidend und v. a. viel spannender wird es dazwischen.

Die ersten zarten bzw. nennenswerten Calls gibt es ab 12.400. Bei 12.600 ist die 1. große Position zu finden, die auf steigende Kurse wettet.

Umgekehrt ist das Bild beinahe gespiegelt:

Die ersten größeren Put-Positionen gibt es ab 12.800 und darunter. Das Open Interest ist bei 12.700 und 12.600 für beide Seiten relativ ähnlich.

Für Sie als Investor bedeutet das: In den meisten Fällen wird der DAX in diesem Bereich am Freitag abgerechnet werden.

Alles über 12.800 Punkten wäre eine Überraschung – genauso wie alles unter 12.550.

Behalten Sie die EZB-Sitzung im Hinterkopf

Wenn dort spannende Entscheidungen getroffen werden sollten, könnte dies den DAX ordentlich bewegen. Heute ist der DAX von knapp 12.600 auf 12.400 abgerutscht.

Wenn die Stillhalter also bei 12.600 oder etwas darüber abrechnen wollen, braucht der DAX in den kommenden Tagen noch einen Schupser nach oben.

Das kann durch die EZB-Sitzung geschehen. Muss es aber nicht. So oder so wird der DAX vermutlich am Freitag steigen, sofern er weiterhin unter 12.600 Punkte rangiert.

Die Zeiten für die Abrechnungen an einem Verfallstag sind für STOXX-Werte zwischen 11:50 und 12:00 Uhr.

Der DAX und seine Kollegen werden um 13:00 Uhr abgerechnet – der MDAX um 13:05 Uhr; Aktien schließlich mit der Xetra-Schlussaktion um 17:30 Uhr.

Insofern ist für uns der DAX-Stand um 13:00 Uhr wichtig. Die Kurse können um 12:30 Uhr noch bei 12.500 Punkte liegen. 1/2 Std. später wären dann 16.000 Punkte durchaus realistisch.

Allerdings lassen sich die Stillhalter nicht immer so viel Zeit:

Meist wird in den Stunden davor schon der Kurs in die passende Richtung „korrigiert“. Manchmal auch Tage davor, besonders zu Zeiten mit wenig Umsatz-Volumen.

Fazit: Abwarten und Tee trinken

Freitagnachmittag wissen wir mehr. Behalten Sie bis dahin einen kühlen Kopf!


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


18. Juli 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt