Die Deutsche Annington wagt nun doch den Weg an die Börse

Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, stelle ich Ihnen die Unternehmen vor, die vor kurzer Zeit den Börsengang vollzogen haben. Nach einer ersten Absage hat sich nun die Deutsche Annington doch an die Börse getraut.

Die Deutsche Annigton Immobilien SE

Die Deutsche Annington ist laut eigenen Angaben die größte privatwirtschaftliche Wohnimmobiliengesellschaft in Deutschland und bietet für Sie als Anleger die Möglichkeit, in sogenanntes Betongold zu investieren.

Das Unternehmen verfügt über rund 180.000 Wohneinheiten mit einem Gegenwert von 10,4 Milliarden Euro.

Dabei sind die Bochumer in ganz Deutschland vertreten und fokussieren sich mit rund 97% ihres Produktportfolios auf die alten Bundesländer sowie Berlin.

Somit verfügt das Unternehmen über ein diversifiziertes und ausgewogenes Immobilienportfolio, das langfristig auf Wachstum ausgelegt ist.

Darüber hinaus ist es Ziel des Unternehmens, gutes und bezahlbares Wohnen in einem gepflegten und sicheren Umfeld zu schaffen.

Ziele des Börsengangs

Durch den Börsengang verfolgt die Deutsche Annington das Ziel, ihren Verschuldungsgrad zu reduzieren, Bankverbindlichkeiten zu tilgen, um künftig bessere Kreditkonditionen zu bekommen.

Die Preisspanne sollte ursprünglich zwischen 18 Euro und 21 Euro liegen und das Emissionsvolumen mehr als 1 Milliarde Euro betragen.

Da aber nicht genügend Investoren gefunden wurden, wurde der Börsengang eine paar Stunden vor der Erstnotiz abgesagt. Die Gründe hierfür waren vielfältig.

Viele Investoren hielten den Ausgabepreis für zu ambitioniert und zum anderen hatte sich die Stimmung an den Börsen eingetrübt. Somit scheiterte der erste Versuch eines Börsengangs der deutschen Annington.

Der zweite Versuch war erfolgreich

Im zweiten Versuch, nur eine Woche später, wurde der Sprung dann geschafft. Allerdings mussten Volumen und Ausgabepreis deutlich reduziert werden, damit sich die Orderbücher füllten.

Somit belief sich der Gesamtvolumens des IPOs (Initial Public Offering) auf 575 Millionen Euro und der Zeichnungspreis wurde am unteren Rand der Zeichnungsspanne festgelegt.

Der Emissionspreis betrug damit 16,50 Euro und das Angebot erfolgte nur an institutionelle Investoren wie Banken, Fonds und Versicherungen.

Leittragende und Gewinner durch den erschwerten Börsenstart

Dem Unternehmen fließen dadurch wie geplant 400 Millionen Euro zu, die nun dazu verwendet werden können, um die Schulden auf insgesamt 5,2 Milliarden Euro zu reduzieren.

Der  bisherige Eigentümer und Investor, Terra Firma, musste sich allerdings mit 175 Millionen Euro statt der erhofften rund 730 Millionen Euro zufrieden geben und von seinen ursprünglichen Preisvorstellungen abweichen.

Ausgegeben wurden nun 34,8 Millionen Aktien. Somit ergibt sich eine Marktkapitalisierung von insgesamt 3,7 Milliarden Euro und 15,5% des Unternehmens befinden sich nun im Streubesitz.

Dieser Free Float ist wichtig, um z.B. in einen Index wie den MDAX aufgenommen werden zu können und somit an Bekanntheit und neuen Investoren zu gewinnen.

Die ersten Tage an der Börse

Der Aktienkurs der Deutschen Annington verhielt sich in den ersten Tagen stabil und konnte sogar erste Kursgewinne erzielen. Nun gilt es für das Unternehmen den Schuldenabbau voranzutreiben.

Des Weiteren plant das Unternehmen 800 Millionen Euro in die Sanierung ihrer Wohnungen zu stecken. Diese sollen zum einen aus dem Tagesgeschäft erwirtschaftet und zum anderen durch die Platzierung von Anleihen eingeholt werden.

Für Sie als Investor bietet die Deutsche Annington Immobilien SE eine Möglichkeit in sogenanntes Betongold zu investieren.

An dieser Stelle profitieren sie schon mit einer kleinen Anlagesumme von den aktuell steigenden Wohnungspreisen am Immobilienmarkt und an der steigenden Mieternachfrage.

18. Juli 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Felix Gode. Über den Autor

Felix Gode hegt eine langjährige Leidenschaft für die Börse. Er studierte Wirtschaftsrecht an der Hochschule Pforzheim und der California State University in Chico/USA.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt