Die Deutsche Börse profitiert von den Marktturbulenzen

Deutsche Börse Frankfurt Handelssaal RED – Deutsche Börse

Die Deutsche Börse hat im ersten Quartal von den Marktturbulenzen profitiert. Die Aktie des Börsenbetreibers zeigt weiterhin Stärke. (Foto: Deutsche Börse AG)

Während sich die Temperaturen zuletzt schon überraschend sommerlich präsentierten, herrscht an den Aktienmärkten weiterhin April-Wetter. Der DAX kletterte am Dienstag zeitweise noch deutlich über die Marke von 12.600 Punkten, drehte aber – wie schon in der Vorwoche – knapp unter der 200-Tage-Linie nach unten und sackte zur Wochenmitte zeitweise wieder bis auf gut 12.300 Zähler ab.

Der Auslöser für die neuerliche Schwäche: In den USA stiegen die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen erstmals seit viereinhalb Jahren über die Marke von 3%. Von den anhaltenden Börsenturbulenzen profitiert die Deutsche Börse AG. Dies unterstreichen die Quartalsergebnisse, die Deutschlands größter Börsenbetreiber gestern Abend vorlegte.

Starkes erstes Quartal

Die seit dem Jahreswechsel deutlich stärkeren Kursausschläge an den Finanzmärkten sorgen für eine erhöhte Handelsfrequenz und kommen somit der Deutschen Börse zugute. Der Börsenbetreiber steigerte den Umsatz im ersten Quartal um 11% auf 692 Mio. Euro.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 15% auf 438 Mio. Euro. Unter dem Strich verdiente der DAX-Konzern 270 Mio. Euro und damit 17% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Deutsche Börse will das Wachstum forcieren

Der neue Vorstandschef Theodor Weimer, der erst im Januar die Nachfolge von Carsten Kengeter angetreten hatte, will das Wachstum weiter vorantreiben und verstärkt in neue innovative Technologien investieren. Dies sind die Kernpunkte des Strategie- und Finanzplans „Roadmap 2020“, der gestern beschlossen wurde. Das Vorstandsteam wird von bisher fünf auf sechs Mitglieder erweitert. Zudem will das Unternehmen mehr Mitarbeiter einstellen.

Börse Frankfurt RED – shutterstock_548860252 LudwigChrist

Börse Handelszeiten: Zu dieser Zeit findet der Handel stattWann findet der Handel mit Wertpapieren an den deutschen Börsenplätzen statt? Lesen Sie hier mehr dazu. › mehr lesen

Das Management geht von einer anhaltend höheren Marktvolatilität aus und peilt bis 2020 ein Umsatzwachstum von mindestens 5% pro Jahr an. Gleichzeitig sollen die jährlichen operativen Kosten um 100 Mio. Euro gesenkt werden. Der Überschuss soll dadurch um 10 bis 15% pro Jahr gesteigert werden.

Gute Chancen für weiter steigende Kurse

Das anhaltende Wachstum ist eine gute Basis für weitere Kurssteigerungen. Die Aktie der Deutschen Börse hat auch in der Marktkorrektur beeindruckende Stärke gezeigt und zählt seit Jahresbeginn mit einem Zuwachs von 14% zu den Top-Werten unter den 30 DAX-Titeln.

Erst Mitte April kletterte der Kurs mit gut 115 Euro auf den höchsten Stand seit mehr als zehn Jahren. Ihren bisherigen historischen Höchststand hatte die Deutsche-Börse-Aktie vor der Finanzkrise Ende 2007 bei 136 Euro erreicht.

Aktuell notiert der Kurs gerade einmal gut 4% unter seinem Jahreshoch. Der Aufwärtstrend ist ungebrochen. Gelingt der Ausbruch auf neue Jahreshochs, ist der Weg für weitere Kurssteigerungen frei. In diesem Fall ist auf mittlere Sicht ein Anstieg in Richtung des Allzeithochs von Ende 2007 bei gut 136 Euro realistisch.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.