Die drei größten Positionen des Top-Investors Corvex Capital

China Mauer – shutterstock_439146580 aphotostory

Die 3 Top Positionen von Corvex Capital: Casino, Öl- und Mobilfunkaktien. Auf diese Papiere setzt die ehemals recht Hand von Carl Icahn 62% seiner gesamten Kundengelder (Foto: aphotostory / Shutterstock.com)

Hinter Corvex Capital steht der Elite-Investor Keith Meister, einer der ehemaligen engsten Mitarbeiter des bekannten US-Finanzinvestors Carl Icahn. Bevor er seinen eigenen Hedgefonds im Jahr 2011 gegründet hat, war er als die rechte Hand von Carl Icahn bekannt. Dort verfeinerte Meister seine Anlagestrategie und fokussierte sich auf eine aggressive Anlagepolitik. In der Regel versucht Meister bei seinen Anlagen auch in die Unternehmensstrategie einzugreifen und das Management auf wertsteigernde Maßnahmen zu trimmen.

Die Investmentlegende Carl Icahn war von Meister offenbar so begeistert, dass er seinen neuen Fonds mit 250 Millionen Dollar Startkapital unterstützte. Mittlerweile verwaltet Corvex Capital über 2 Milliarden Dollar an Anlegergeldern. Zur Zeit fährt Meister mit 22 Aktien ein sehr konzentriertes Portfolio.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach unterbewerteten US-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Keith Master lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von Corvex Capital:

MGM Resorts International:

Die mit Abstand größte Position des Hedgefondsmanagers ist der Unterhaltungsgigant MGM Resorts International. Insgesamt hält Meister Aktien im Gegenwert von 402 Millionen Dollar. Das entspricht 28,18 % seines Gesamtportfolios. Im Vergleich zum Vorquartal hat Meister die Position deutlich ausgebaut (+86%).

MGM Resorts International besitzt und betreibt über seine Tochtergesellschaften integrierte Casino-, Hotel- und Unterhaltungsresorts in den Vereinigten Staaten und China. Das Unternehmen betreibt 14 Resorts in den Vereinigten Staaten und MGM Macau Resort und Casino in China und entwickelt ein integriertes Casino, Hotel und Unterhaltungsresort am Cotai Strip, Macau.

China Fahnen – shutterstock_325058183 crystal51

Tit for tat gilt nicht für Chinas AktienDer Handelsstreit mit den USA hat die chinesischen Aktienmärkte abstürzen lassen: Ihre Chance für große Kursgewinne? › mehr lesen

Zuletzt erwirtschaftete der Konzern einen Jahresumsatz von 11,76 Milliarden Dollar und einen Reingewinn von 467 Millionen Dollar.

Diamondback Energy:

Die zweitgrößte Aktien-Position im Portfolio von Corvex Capital ist die Aktie von Diamondback Energy. Die aktuelle Gewichtung liegt bei 18,8% der gesamten Anlagesumme. Damit hält Corvex 1,61% aller ausstehenden Firmenanteile. Bei der Aktie handelt es sich übrigens um eine Position, die der Manager im vierten Quartal des letzten Jahres aufgebaut hat. Aktuell sind knapp 270 Millionen Dollar der Kundengelder in dem Unternehmen investiert.

Diamondback Energy ist ein unabhängiges Öl- und Gasunternehmen, das sich auf den Erwerb, die Entwicklung, die Exploration und die Erschließung von Onshore-Öl- und Erdgasreserven im Perm-Becken in West Texas konzentriert. In den vergangenen Jahren steigerte der Konzern seine Umsätze von 13 Millionen Dollar in 2009 bis auf 2,17 Milliarden Dollar. Zuletzt erzielte die Firma einen Gewinn in Höhe von 846 Millionen Dollar, was einer Gewinnspanne von 38,86% entspricht.

T-Mobile US:

Die drittgrößte Position im Portfolio von Meister ist die Aktie des Mobilfunkunternehmens T-Mobile US. Insgesamt stecken 215 Millionen Dollar der Anlegergelder beziehungsweise 15% des Gesamtportfolios in dem Unternehmen. In den zurückliegenden Monaten hat der Fondsmanager die Position leicht abgebaut (-8,87%). Insgesamt hält Meister 0,21% aller ausstehenden Aktien der Gesellschaft.

T-Mobile erbringt zusammen mit ihren Tochtergesellschaften Mobilfunkdienste in den Vereinigten Staaten, Puerto Rico und den Virgin Islands der Vereinigten Staaten. Das Unternehmen bietet Sprach-, Nachrichten- und Datendienste für 79,7 Millionen Kunden in den Märkten Postpaid, Prepaid und Großhandel an.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr lag der Umsatz bei 43,31 Milliarden Dollar. Bei einem Gewinn in Höhe von 2,88 Milliarden Dollar erzielte die Firma eine Gewinnspanne von 6,67%.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.