Die Erfrischung für Ihr Depot

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Es muss nicht immer das nächste große Ding sein. Auch althergebrachte Unternehmen bieten Anlegern eine Menge. Wir haben einen Wert für Sie gefunden und analysiert! (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Gegessen und getrunken wird immer? Das stimmt! Doch Hersteller von süßen Brausen müssen seit einigen Jahren umdenken. Längst sind die zuckerfreien Alternativen auf dem Vormarsch, Kunden wünschen immer mehr natürliche Getränke. Trotzdem können Dickschiffe wie PepsiCo vielversprechend sein, gerade in der Krise. Wie es um das Unternehmen steht und ob sich ein Investment lohnt, erfahren Sie in unserer Analyse.

PepsiCo ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Softdrinks und mit der Marke Frito-Lay die Nummer 1 im Snack- Bereich. Daneben werden Fertiggetränke der Marke Lipton Tea, das Mineralwasser Aquafina und der Fruchtsaft Tropicana vertrieben. Die mit der Übernahme von Quaker Oates erworbene Marke Gatorade beherrscht den US-Markt für Sportgetränke.

Keine Prognose trotz guter Entwicklung in der  Krise

PepsiCo hat die Corona-Pandemie im 1. Quartal kaum zu spüren bekommen. Der Gewinn ging zwar um 5,3% zurück, der Umsatz ist aber um 7,8% gestiegen. Alle Sparten haben zum Wachstum beigetragen. Operativ weniger verdient hat nur das Getränke-Geschäft in Nordamerika. Insgesamt lagen die Ergebnisse über den Markterwartungen. Das 2. Quartal wird deutlich schwächer ausgefallen sein.

Denn Restaurants und Kinos waren geschlossen, Großveranstaltungen wurden abgesagt, und der Tourismus kam zum Erliegen. Andererseits sollte die Snack-Sparte des Konzerns davon profitiert haben, dass die Konsumenten zu Hause mehr Knabbereien verzehrt haben. Zudem hat der Trinkwasser-Sprudler Sodastream in der Krise reißenden Absatz gefunden. Von seinen Jahreszielen hat sich das Management jedoch verabschiedet. Eine neue Prognose wurde nicht abgegeben, die Aktionäre sollen aber nicht zu kurz kommen und mit 7,5 Mrd $ in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen belohnt werden. Der Konzern kann es sich leisten. Immerhin hat sich die Liquidität seit Jahresbeginn auf 11,2 Mrd $ nahezu verdoppelt.

Mehr als Zuckerwasser: PepsiCo

Mittelfristig sind wir positiv für PepsiCo gestimmt. Im März hat PepsiCo das US-Unternehmen Rockstar für 3,85 Mrd $ übernommen und damit sein Angebot an Energy Drinks erweitert. Energy Drinks sind gefragt. Expertenschätzungen zufolge soll der weltweite Umsatz bis 2026 um 62% auf 86 Mrd $ steigen. Neue Geschmacksvarianten wie Pepsi MAX Vanilla, Lemon und Cherry sowie die neuen Eiskaffee-Spezialitäten kommen ebenfalls bei den Kunden gut an. Obwohl die Aktie hoch bewertet ist, halten wir sie für aussichtsreich. Auch die Dividendenrendite von 2,9% kommt gut am Markt an. Die Aktie von PepsiCo ist eine willkommene Erfrischung für viele Depots!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz