Die Essgewohnheiten ändern sich

Danone Logo RED_shutterstock_498612217_4kclips

Die Big Player der Nahrungsmittelbranche setzen bereits auf Bio-, vegetarische und vegane Produkte, denn der Markt wächst überdurchschnittlich. (Foto: 4kclips / shutterstock.com)

Lebensmittelhersteller sind grundsätzlich konjunkturresistent, denn gegessen wird immer. Allerdings müssen die Konzerne den Geschmack der Konsumenten treffen. Immer mehr Menschen wenden sich von abgepackten Fertiggerichten ab. Sie greifen eher zu gesünderen und regional hergestellten Produkten. Wer diesen Trend verschläft, hat das Nachsehen. Insbesondere die US-Konzerne Kraft Heinz, Campbell Soup und Kellogg haben lange Zeit nur auf Zukäufe und Kostensenkungen gesetzt und dabei die Weiterentwicklung ihrer Marken vernachlässigt. Innovationen und Kreativität blieben auf der Strecke.

Alle 3 Konzerne haben den Ernst der Lage erkannt und umfassende Restrukturierungen eingeleitet. Ob die Rückkehr in die Erfolgsspur gelingt, werden die kommenden Jahre zeigen. Auf dem Vormarsch sind pflanzenbasierte Produkte, die Fleisch, Milch und Eier ersetzen. Expertenschätzungen zufolge werden sich die Umsätze mit Fleischersatz-Produkten bis 2040 weltweit auf 450 Mrd. $ mehr als vervierfachen. Gleichzeitig werde der Markt für konventionelle Fleischprodukte von 1,1 Bio $ auf 720 Mrd. $ schrumpfen. Auch der deutsche Markt für Bio-Produkte wächst kontinuierlich und hat 2018 ein Umsatzvolumen von 10,9 Mrd. € erreicht. Das sind aber erst 5,5% des Gesamtmarktes für Lebensmittel.

Die Big Player der Branche setzen bereits auf Bio-, vegetarische und vegane Produkte. Nestlé hat sich von seinem Geschäft mit traditionellen Wurstwaren getrennt, einen kanadischen Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln übernommen und den veganen „Incredible Burger“ auf den Markt gebracht, der auch bei McDonald’s erhältlich ist. Danone dagegen setzt seit der Übernahme von Whitewave auf das stark wachsende Geschäft mit Pflanzenmilch. Bis 2025 soll der Umsatz mit Produkten auf pflanzlicher Basis auf 5 Mrd. € verdreifacht werden.

Auch Hormel Foods ist in das neue Wachstumssegment mit Fleischersatz-Produkten eingestiegen. Emmi wiederum setzt seit Jahren erfolgreich auf attraktive Nischenprodukte mit hohem Wachstumspotenzial wie Ziegenmilch.

Danone Logo RED_shutterstock_498612217_4kclips

Vorsicht bei diesem DauerbrennerDie Aktie von Danone gilt als solide. Doch das Geschäft gibt aktuell kaum Fantasie her. Weswegen Aktionäre besser auf die Konkurrenz schielen sollten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz