Die größte Goldaktie der Welt

Barrick Gold aus Kanada ist bezogen auf die Produktion die größte Goldaktie der Welt. Was zeichnet das Unternehmen aktuell aus? (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Wenn es um die Aktienauswahl geht, ist ein erfolgversprechender Weg immer auf den Marktführer zu setzen. Wenn es um Goldaktien geht, ist Barrick Gold hier die Nummer 1 – zumindest bezogen auf das Produktionsvolumen.

Barrick Gold hat Goldminen in den vier bedeutenden Rohstoffregionen Nordamerika, Australien/Afrika, Südamerika und Russland. Die aktuell vorhandenen Reserven bei Barrick Gold liegen bei rund 92 Millionen Unzen Gold. Das entspricht ungefähr 15 Jahresproduktionen.

Wie fast alle Goldminen hat auch Barrick Gold in den vergangenen Jahren schwere Zeiten an der Börse erlebt. Nach den Rekordkursen in den Jahren 2010 und 2011 rauschte die Aktie in den folgenden Jahren massiv nach unten und verlor von der Spitze um mehr als 60 % an Wert. Aktuell liegt die Aktie immerhin knapp 50 % über den Tiefständen. 2017 brachte operativ gesehen auch eine deutliche Wende. Trotz eines massiven Umsatzrückgangs gelang dem Goldminenbetreiber aus Toronto ein Gewinnwachstum von fast 120 %.

Zuletzt ist die Produktion wieder angestiegen

Auch in diesem Jahr läuft es erst einmal rund im Unternehmen. Im 1. Quartal lag die Produktion bei rund 1,1 Millionen Unzen und die Gesamtkosten der Produktion bei 804 Dollar pro Unze. Gerade die Kosten sind positiv zu bewerten, denn selbst bei einem Goldpreisniveau von 1.250 Dollar bleibt so eine ordentliche operative Marge.

Kaufkurse für GOLD zum Greifen naheGold und Silber im Chartcheck. Beide Edelmetalle täuschen einen Bodenbildung an. Doch kommt diese wirklich? Weitere Verkäufe sind nicht ausgeschlossen. › mehr lesen

Weiterhin treibt das Unternehmen die Rückführung der Schulden voran. Zuletzt lag hier die Gesamtverschuldung bei rund 6 Mrd. Dollar. Noch vor 3 Jahren war der Wert hier mehr als doppelt so hoch. Hierbei haben sicherlich auch einige Verkäufer einen positiven Effekt gehabt. Doch hier sind nach Angaben des Managements keine weiteren Deals mehr geplant.

Der Fokus liegt jetzt vielmehr wieder auf Akquisitionen. Der Zeitpunkt dafür ist günstig. In den vergangenen beiden Jahren trat die Branche mehr oder weniger auf der Stelle. Kleinere Firmen müssen jetzt überlegen, ob sie ihre Projekte in eigener Regie in Produktion bringen wollen oder doch lieber auf die Übernahme durch einen großen Goldproduzenten setzen wollen.

Barrick Gold plant wieder Übernahmen

Da der finanzielle Druck bei vielen Unternehmen groß ist, dürfte das eine gute Verhandlungsposition für Barrick Gold bringen. Gleichzeitig soll die Produktion wieder ausgebaut werden. Für das laufende Jahr plant Barrick Gold eine Goldproduktion im Bereich zwischen 4,5 und 5 Millionen Unzen mit Gesamtkosten der Produktion zwischen 765 und 815 Dollar pro Unze.

Ob diese Planung noch gilt und wie das zweite Quartal gelaufen ist, werden wir schon in der kommenden Woche am 25. Juli erfahren. Dann wird Barrick Gold die aktuelle Bilanz veröffentlichen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.