Die Märkte starten durch: DAX 30 über 12.000 / Dow Jones über 21.000 Punkte

Vor ein paar Tagen habe ich Ihnen an dieser Stelle geschrieben:

„Die US-Aktienindizes Dow Jones und S&P 500 eilen von Allzeithoch zu Allzeithoch. 20.000 Punkte im Dow Jones sind Geschichte. Die 21.000 Punkte sind nur ein Frage der Zeit.

Der DAX 30 hat sein Allzeithoch noch nicht erreicht. Er legt aber auch kontinuierlich zu. Der DAX 30 hat nur noch einen Widerstand auf dem Weg zum Allzeithoch. Das sind die 12.000 Punkte.“

Das ging schnell: Widerstände überwunden

Gestern war es soweit: Der DAX 30 hat die 12.000 Punkte auch per Tagesschlusskurs hinter sich gelassen. Der Dow Jones hakt den nächsten Tausender ab.

Die erreichten 21.000 Punkte sind ein weiterer Meilenstein auf dem Weg nach oben. Und so wiederhole ich gerne, was ich Ihnen beim eingangs erwähnten Kommentar empfohlen habe:

Setzen Sie auf Call-Optionen; natürlich abgesichert durch Put-Optionen.

Trump und Fed kurbeln die Märkte an

Am Vorabend der gestrigen Rally gab es eine viel beachtete Rede von US-Präsident Trump. Er bestätigte seine geplante Finanz-Politik, blieb aber vage.

Gleichwohl stehen die Weichen auf reduzierte Steuersätze für Firmen, Lockerung der restriktiven Regeln für Investmentbanken und günstige Rahmenbedingungen für Konzerne, so z. B. beim Umweltschutz.

Ohne politische Wertung – die gebe ich hier bewusst nicht ab.

Diese Weichenstellungen sind aber mindestens positiv für kurzfristige Unternehmens-Gewinne und damit für Aktien und Calls.

Hinzu kamen Aussagen von William C. Dudley, dem einflussreichen Präsidenten der regionalen Notenbank von New York:

Er deutete an, dass die Zinsen der US-Notenbank Fed schneller als erwartet angehoben werden. Ich füge hinzu, dass die Zinsen gleichwohl auf einem historisch niedrigen Niveau bleiben.

Diese Aussagen seitens der US-Regierung und der US-Notenbank zeigen ein Stück Normalität durch steigende Zinsen und dazu ein absehbares Wirtschafts-Wachstum.

Dieser kleine Impuls genügte, um die Märkte steigen zu lassen. Andere Anleger sprangen auf den fahrenden Zug auf – und los ging es.

Das nächste Ziel im DAX 30 ist Allzeithoch. Und von da sind es nur knapp 5% bis 13.000 Punkte – gut möglich, dass dieser Tausender noch im Frühjahr erreicht wird…

Zum guten Schluss: Am 02.03.1900, also heute vor 117 Jahren, kam der Komponist Kurt Julian Weill zur Welt. Er schrieb die Musik zu Bert Brechts „Dreigroschenoper“.

In der Dreigroschenoper sagt Mackie Messer: „Was ist schon ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“

Nie hatte er mehr Recht als heute in Zeiten der Null- bis Negativzins-Politik etlicher Banken. Unabhängig davon wünsche ich Ihnen aber schon jetzt ein tolles Wochenende.

P.S.: Ich habe noch einen Tipp zum Verzicht in der Fastenzeit: Verzichten Sie in dieser Zeit doch einfach auf das Fasten!

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

2. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt