Die Monster-Achterbahnfahrt von Tesla

Der Aktienkurs von Tesla hat in den letzten Monaten eine beeindruckende Achterbahnfahrt hinter sich. Der Hersteller von Elektroautos aus den USA durchfuhr einige Hochs und Tiefs.

Gestern ist der Kurs um sagenhafte 16.5% auf $144.68 angestiegen. Der Grund dafür kam aus Deutschland. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hatte die Umstände rund um das Feuer des Tesla Model S im Oktober genauer untersucht und keinerlei technische Mängel festgestellt.

Doch damit ist die Kurs-Achterbahn rund um das Super-Unternehmen Tesla, das „neue Apple“, noch lange nicht vorbei. Auch Sie haben die Möglichkeit von Elon Musks Erfolg zu profitieren!

Elon Musk ist einer der Gründer des neuen Autoherstellers Tesla. Er wird gefeiert als der neue Steve Jobs. Sein Unternehmen macht sich daran, im Alleingang gegen die mächtigen globalen Autokonzerne aufzubegehren und könnte sogar bald den Durchbruch schaffen.

Tesla weicht allen Steinen aus

Einen weiteren wichtigen Schritt dazu hat das Unternehmen erst gestern, am 3. Dezember, geschafft. Im US-Bundesstaat Ohio gingen die Autohändler auf die Barrikaden und klagten Tesla. Sie versuchten zu verhindern, dass der Hersteller seine Elektroautos direkt über das Internet verkauft und ihnen so das Geschäft wegschnappt. Doch das Gericht wehrte die Klage ab – angeblich nach einer Testfahrt mit dem neuen Tesla Model S!

Auch in Deutschland könnte die Ära der Autohändler bald abgelaufen sein. Vielleicht werden Sie in Zukunft bald nicht mehr um den Preis feilschen sondern auf der Webseite auf „Jetzt kaufen“ klicken und ungeduldig auf die Lieferung warten. Daimler hat angekündigt, bestimmte Modelle nun ausschließlich über das Internet zu verkaufen. Insgesamt über 70 verschiedene Varianten der Mercedes A- und B-Klasse, CLA und CLS können zum Festpreis online geleast oder gekauft werden.

Wohin geht dir Reise mit dem Elektroauto?

In nur 12 Monaten hat die Aktie von Tesla ein Plus von annähernd 500% erzielt. In den vergangenen Monaten ist sie allerdings um 35% eingebrochen, um sich danach wieder zu erholen.

bild2

Der Grund für den Kurssturz war die Panik nach einem Youtube-Video eines brennenden Tesla Model S im Oktober. Doch diese Krise scheint komplett überwunden. Die Investment Bank Morgan Stanley wählte das Unternehmen als Top-Autohersteller unter 26 amerikanischen Anbietern aus.

„Teslas Aktien waren zu 20% überbewertet und sind jetzt zu 20% unterbewertet – das Ganze in nur zwei Monaten. Wir schreiben dem Feuer seit dem 1. Oktober nur die Hälfte des Kurssturzes zu. Der Rest waren schwächere Unternehmensergebnisse im dritten Quartal“, verkündete die Investmentbank.

Hartes Pflaster in Deutschland?

In Deutschland fährt Tesla auf hartem Pflaster. Im Mutterland der hochqualitativen und hochpreisigen Autos bekommt der Autohersteller einiges an Gegenwind zu spüren. Doch im Elektroauto-Bereich hat Tesla einen klaren Technologievorsprung. Die Akkus halten deutlich länger als die der Konkurrenz. Bis zu 450 km mit nur einer Akkuladung sind ohne Probleme möglich. Anderen Elektromodellen geht in den meisten Fällen schon nach nur bis zu 200 km der Saft aus.

Diesen Technologievorsprung lässt sich Tesla Motors von seinen Kunden auch sehr gut bezahlen. Die Limousine S beginnt bei einem Kaufpreis von etwa 75.000 €. Gängige Modelle von Ford oder Opel kosten nur etwas weniger als die Hälfte.

Setzen auf die Zukunft?

Trauen Sie es dem Wunderkind Elon Musk zu, im Alleingang die Automobilbranche umzukrempeln? Zweifel sind angebracht. Doch wenn sie auf Tesla setzen wollen, dann stehen die Kurse jetzt optimal für einen Einstieg. Durch das Feuer im Oktober gab es einen Rücksetzer, den Sie optimal zum Kauf nutzen können. Seitdem hat sich der Preis wieder einigermaßen erholt; er hat den Höchststand allerdings noch nicht erreicht. Das heißt, da Tesla nun etwas tiefergelegt wurde, ist genug Raum nach oben vorhanden. Allerdings ist auch Vorsicht angesagt. Wir wollen ja nicht mit Vollgas gegen den nächsten Baum krachen!

5. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt