Die nächste Energie-Revolution steht uns bevor

Öl und Kohle verlieren immer mehr an Bedeutung – Sonne und Wind werden immer wichtiger. (Foto: V. Franz Metelec – Fotolia.com)

Der Fokus an dieser Stelle liegt ganz klar bei den Edelmetallen und Industriemetallen. Doch wie Sie wissen, ist der gesamte Sektor der Rohstoffe viel breiter gefasst. Auch im Energiebereich gibt es viele spannende Themen. Der Ausstieg aus den fossilen Energieträgern ist dabei ein ganz wichtiger Aspekt.

Vor allem geht hier um die langfristigen Perspektiven. Und langfristig heißt an dieser Stelle nicht einige Jahre sondern tatsächlich auch Jahrzehnte. Genau mit diesen möglichen Veränderungen haben sich jetzt einige Analysten von J.P. Morgan im „Energy Outlook“ beschäftigt.

Dabei geht es zunächst einmal um eine Bestandsaufnahme wie es derzeit um die alternativen Energieträger bestellt ist. Und hier untermauern einige Fakten doch den aktuell rasanten Aufstieg. Ganz besonders stark machen sich die immer geringeren Kosten bei der Installation von alternativen Energieträgern bemerkbar.

Bezogen auf den Ausgangspunkt 2010 sind beispielsweise im Solarbereich die Herstellungskosten aktuell nur noch 40 % so hoch. Beim wichtigen Feld der Energiespeicherung, die bei den alternativen Energieträgern auch immer von größerer Bedeutung ist, fällt der Preisrückgang sogar noch deutlicher aus. Aktuell kostet die Energiespeicherung nur noch 30 % des Niveaus von 2010.

Absturz bei Standardaktien – aber Gold bleibt stabilDie Korrektur an den Aktienmärkten läuft – doch viele Rohstoffe und auch Rohstoffaktien sind weiter stabil. Das ist ein gutes Zeichen. › mehr lesen

Kohle wird stark an Bedeutung verlieren

Auf der anderen Seite haben 2016 Wind und Solarenergie schon 5 % der globalen Energieleistung erbracht. Das hört sich nicht viel an, doch im Jahr 2004 waren es erst 0,5 %. Und hinzu kommen auch noch 17 % die schon heute durch Wasserkraft erzeugt werden.

Auf globaler Basis sehen die aktuellen Prognosen der Internationalen Energieagentur sehr positiv aus. Im Jahr 2035 werden die alternativen Energieträger Kohle als wichtigste Energiequelle für die Stromerzeugung überholen. Innerhalb der hoch entwickelten OECD-Staaten soll das sogar schon im Jahr 2020 der Fall sein. Insgesamt sollen laut Angaben der IEA die alternativen Energieträger 30 bis 40 % des Strombedarfs im Jahre 2040 decken.

Keine Frage: Der Ausstieg aus der Kohle als wichtigstem Energieträger läuft schon seit Jahrzehnten. Vor dem Boom der Atomkraftwerke in den 1980 er Jahren lag beispielsweise der Anteil des Energieverbrauchs aus fossilen Quellen wie Kohle, Öl und Erdgas bei 92%. In vergangenen Jahren hat sich die Situation durch einen verstärkten Einsatz von Windkraft und Solarenergie schon deutlich verschoben und jetzt liegt der Anteil bei weniger als 85%.

Doch glaubt man den Experten, dann ist das erst jetzt der Anfang der Energierevolution, die wir erleben. Ein ganz wichtiger Faktor dabei ist aber auch die Energiespeicherung – und hier wird es wieder spannend für das Thema Rohstoffe allgemein. Lithium-Ionen Akkus sind derzeit der technische Standard bei der Energiespeicherung. Sie kommen in Elektroautos und anderen Anwendungen vor. Sie sehen: Der Rohstoff-Sektor bietet Ihnen immer wieder spannende Perspektiven – abseits der bekannten Rohstoffe wie Gold oder Öl.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.