Die Neugründung Europas und ihre Folgen

Aufgrund der aktuellen Berichterstattungen über die Flüchtlingsströme Richtung Westeuropa, insbesondere Deutschland, gehen andere Nachrichten weitgehend unter.

Wichtige Nachrichten. Doch wir werden Sie darüber informieren. Denn dabei geht es um nicht mehr und nicht weniger, als um Sie und Ihr Vermögen.

Revolutionäre Forderung aus Frankreich

So fordert eines der größten Mitgliedsländer der EU etwas geradezu Unfassbares. Und zwar Frankreich. Unser westlicher Nachbar, der wirtschaftlich mit dem Rücken zur Wand steht.

Denn den Franzosen bricht der eigene Laden immer mehr zusammen. Im Juli wurde dort eine Rekord-Arbeitslosigkeit gemeldet. Die Staatsverschuldung steigt.

Vielleicht gerade auch deshalb diese einmalige Forderung, seit Bestehen der Europäischen Union.

Sensationsmeldung ging unter

Die Franzosen fordern eine Neugründung Europas. Haben Sie von diesem gewiss revolutionären Vorschlag in den letzten Tagen etwas gehört?

Sicherlich nicht. Denn die Berichterstattung über das Flüchtlingsdrama überschattet alles andere.

Lesen Sie deshalb weiter, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Und v. a., was das für Sie bedeuten wird.

Die Neugründung Europas

Frankreichs Wirtschaftsminister Emmanuel Macron will ganz konkret eine grundlegende Erneuerung der EU und der Eurozone.

Er ist enger Vertrauter von Präsident Hollande. Deshalb hat sein Wort auch Gewicht. Macron ganz konkret: „Wir wollen eine Neugründung Europas.“

Politiker werden dem Europa-Traum nicht gerecht

Der französische Wirtschaftsminister verrät aber noch mehr: dass die Menschen an der europäischen Idee hängen würden. „Aber wir Politiker werden diesem Traum nicht gerecht“, gesteht er ein.

Ja, Sie haben richtig gelesen! Endlich kommt das ans Tageslicht, was ohnehin schon jeder politisch Verantwortliche weiß, aber darüber schweigt, die Wähler im Unklaren lässt oder gar belügt:

Die bisherige Politik wird der Idee einer gemeinsamen, fruchtbaren Europäischen Union nicht gerecht – schon längst nicht mehr. Deshalb soll es zu einer Neugründung Europas kommen.

Eingeständnis für die falsche EU-Politik

Die Forderung nach einem neuen Europa entschleiert die bisherige EU-Politik nicht nur als grundlegend falsch, sondern ist noch ein weiteres Eingeständnis: das Eingeständnis des Versagens.

Hintergrund dieser Kritik der Franzosen ist das Geschacher um die Griechenland-Hilfen. Das gibt der französische Wirtschaftsminister schließlich auch ganz offen zu.

Die Euro-Krise und die Verhandlungen um ein (neues) Rettungspaket für Griechenland hätten bewiesen, dass die Währungsunion so nicht weitermachen könne.

Die EU-Versager

Endlich haben Politiker eingesehen, dass ihre Wirtschafts- und Finanzpolitik sträflich versagt hat – und zwar nicht nur in Griechenland und den anderen EU-Krisenländern.

Auch in den EU-Schwergewichten wie Frankreich oder Italien. Der Countdown des Niederganges der Union beginnt.

8. September 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Guido Grandt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt