RTL Group zahlte Sonderdividende

Die RTL Group zahlte nicht nur eine Sonderdividende, sondern ist auch in den MDax aufgerückt. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Der Medienkonzern RTL Group hat letzten Donnerstag eine Sonderdividende in Höhe von 2,50 € ausgeschüttet.

RTL hatte für das letzte Geschäftsjahr eine reguläre Dividende von 5,10 € und eine Sonderdividende von 5,40 € ausbezahlt. Im Vorjahr lag die Ausschüttung bei 5,10 €.

Erst in den SDax …

Die Aktie der RTL Group ist traditionell an der Luxemburger Börse wie auch an der Euronext in Brüssel notiert.

Um am wichtigsten Markt der Gruppe, Deutschland, stärker präsent zu sein, beschloss der Konzern im Frühjahr 2013, eine Zweitplatzierung an der Frankfurter Wertpapierbörse. Der Medienkonzern war Ende Juni zunächst in den SDax aufgerückt.

Das Unternehmen galt schon damals als MDax-Kandidat. Seit dem Start in Deutschland hat sich der Kurs von 55,50 auf zuletzt 74 € geschwungen. Das ist ein stattliches Plus von rund einem Drittel.

… dann in den MDax

Die Aufnahme in den MDax erfolgt mit Wirkung zum 23. September. Nach dem Teilbörsengang im April hält der Medienkonzern Bertelsmann nunmehr noch 76,4% der RTL-Group-Aktien.

Der Streubesitz erhöhte sich auf 22,8%. Die übrigen Aktien befinden sich im Eigenbesitz (Treasury Shares). Von den 387 Mio. € Sonderdividende erhielt Bertelsmann fast 300 Mio. €.

Das Interesse nimmt zu

Die Aufnahme in den MDax sollte in Zukunft für zusätzliches Interesse an Aktien der RTL Group sorgen.

Viele Investoren, die seit Wochen auf einen Rücksetzer zum Einstig warteten, der einfach nicht kommen wollte, dürften jetzt weiterhin den steigenden Kursen hinterherhecheln.

Liberty Media: US-Medienkonzern schluckt Formel 1 für 8 Mrd. DollarMilliardär setzt auf Digitalisierung des Renngeschäfts. › mehr lesen

Starke Zahlen

Mit unseren führenden Marktpositionen und hohem Gewinn sowie Cashflow weist die RTL Group eine starke Erfolgsbilanz für unsere Aktionäre auf”, sagte Finanzvorstand Elmar Heggen.

Die Zahlen zum 1. Halbjahr Aufnahme unterstreichen dies. Der Umsatz des Konzerns fiel im 1. Halbjahr 2013 zwar um 1,3% auf 2,8 Mrd. €, doch der stieg um 52,6% auf 418 Mio. €.

Zum Gewinn trugen das operative Ergebnis sowie die Rückabwicklung einer Abschreibung von 72 Mio. € auf die spanische Beteiligung bei. Der Ertrag je Aktie lag bei 2,72 €. RTL will künftig 50 bis 75% des den Aktionären zurechenbaren Nettogewinns als Dividende auszahlen.

Unternehmensprofil

RTL Group ist einer der größten europäischen Unterhaltungskonzerne, dessen Schwerpunkt auf Radio- und Fernsehunterhaltung liegt und sowohl Free-TV, Pay-TV wie auch Online-Dienste anbietet.

Zum Netzwerk des in Luxemburg ansässigen Unternehmens zählen Beteiligungen an 53 TV- und 28 Radiostationen in zehn Ländern.

Im TV-Bereich gehören RTL Television in Deutschland, M6 in Frankreich, die RTL-Kanäle in den Niederlanden, Belgien und Luxemburg, Kroatien und Ungarn wie auch Antena 3 in Spanien zum Portfolio.

Zudem ist RTL an dem Gemeinschaftskanal Big RTL in Indien und an der russischen National Media Group beteiligt. RTL in Frankreich ist das Aushängeschild des Radio-Netzwerks des Konzerns.

Hinzu kommen weitere Radioaktivitäten in Frankreich, Deutschland, Belgien, den Niederlanden, Spanien und Luxemburg.

Mit der weltweit agierenden FremantleMedia ist RTL auch einer der größten Content-Produzenten außerhalb der USA und erstellt jährlich mehr als 9.100 Stunden Programminhalte in 62 Ländern.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.