Die stärkste Marke der Welt

Coca-Cola Logo RED_shutterstock_253152865_Katherine Welles

Wenn jeder ein Produkt kennt, verkauft es sich fast von selbst. So die Theorie. Wie es aktuell um Coca-Cola steht, haben wir für Sie analysiert! (Foto: Katherine Welles / shutterstock.com)

Wenn es ein Produkt gibt, das rund um den Erdball wirklich jeder kennt, dann ist das Coca-Cola. Von Ernährungsexperten verteufelt, kann man das braune Zuckerwasser mit einem Schuss Koffein überall kaufen – selbst im Dschungel Asiens oder im Busch von Afrika. Doch wie steht es um die bekannteste Marke der Welt? Wir haben die Aktie für Sie ganz genau analysiert und erklären, was die Krise für Coca-Cola bedeutet.

Coca-Cola ist der weltgrößte Hersteller von Softdrinks und kontrolliert rund 50% des Weltmarkts für alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Der Konzern vertreibt 500 verschiedene Marken und 3.500 Produkte in 200 Ländern, darunter vier der fünf weltweit bekanntesten Getränkemarken.

Wachstumsziel adé!

Im 1. Quartal hat die Corona-Pandemie nur geringe Spuren in der Bilanz von Coca-Cola hinterlassen. Bei einem leichten Umsatzrückgang hat der Konzern 64% mehr verdient. Geholfen haben Sondererträge sowie eine deutlich geringere Steuerquote. Auf vergleichbarer Basis ist der Gewinn um 8% gestiegen. Das operative Ergebnis ist dagegen um 2,3% auf 2,38 Mrd $ gesunken. Im 2. Quartal dürfte Corona die Geschäftsentwicklung schwer belastet haben.

Denn wichtige Einnahmequellen sind versiegt: Restaurants und Kinos wurden geschlossen und Sport- und Konzertveranstaltungen abgesagt. Allein im April ist der Getränkeabsatz um 25% eingebrochen. Die Hoffnungen ruhen auf der zweiten Jahreshälfte. Grund zur Euphorie gibt es aber nicht, auch wenn die Restriktionen allmählich wieder aufgehoben werden und die Gastronomie wieder ihre Tore öffnet.

Wegen begrenzter Gästezahlen dürfte sich das Umsatzwachstum nämlich in Grenzen halten. Von seinem ursprünglichen Wachstumsziel von 5% in diesem Jahr hat sich das Management jedenfalls verabschiedet. Eine neue Prognose wurde wegen der Unsicherheiten nicht abgegeben.

Coca-Cola bleibt langfristig vielversprechend

Finanzielle Probleme hat der Konzern jedoch nicht. Die liquiden Mittel haben sich seit Jahresbeginn auf 15,2 Mrd $ nahezu verdoppelt. Auch der mit dem Rückkauf eigener Aktien gestiegene Verschuldungsgrad bereitet keine Probleme, solange die Zinsen nicht stärker steigen als das operative Ergebnis. Coca-Cola überzeugt mit einer starken Marktposition und einer breiten Produktpalette, die dank neuer, gesünderer Getränke immer attraktiver wird. Da die Aktie ambitioniert bewertet und Coca-Cola nicht frei von Unsicherheit ist, raten wir aktuell von einem Investment ab. Bei Schwäche bleibt die Aktie aber eine solide Sache. Fundamental stimmt es beim Unternehmen. Behalten Sie Coca-Cola auf jeden Fall auf Ihrer Watchlist!

Coca-Cola Logo RED_shutterstock_253152865_Katherine Welles

Die Rivalen Coca-Cola und PepsiCo bekommen die Corona-Krise zu spürenBeide Unternehmen konnten im 1. Quartal noch überzeugen, doch der weiteren Jahresverlauf ist aufgrund der Corona-Krise unsicher. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz