Die Start-up-Revolution überrollt die Dienstleistungsbranche

Stadt Wirtschaft Kurse – newroadboy_ -shutterstock_438078676

Die Digitalisierung stellt die Branche vor Herausforderungen, die einige von mir beobachteten Unternehmen bewältigen werden. (Foto: newroadboy / Shutterstock.com)

Die Dienstleistungsbranche befindet sich in einem dynamischen Wandlungsprozess.

Die Digitalisierung macht alte Geschäftsmodelle unprofitabel oder sogar unnötig. Daher ist es eine ganz besondere Herausforderung sich an den Strukturwandel anzupassen, um so auch in Zukunft erfolgreich zu bleiben. Gerade größere Konzerne tun sich mit dieser Entwicklung sehr schwer. Junge Unternehmen sind oft innovativer, haben eine schlankere Organisationsstruktur und können so neue Ideen schneller umsetzen.

Besonders betroffen ist dabei der Bereich der Finanzdienstleistungen. Die neudeutsch als „FinTech“-Industrie bezeichneten Geschäftsmodelle weisen eine ganz besondere Dynamik auf und stehen zudem im besonderen Interesse von spekulativen Investoren wie Elon Musk oder Carl Icahn.

Zudem planen auch Alphabet (Google), Apple und Amazon den Einstieg ins Finanzgeschäft und sind dazu teilweise schon erste Schritte in Richtung Implementierung von eigenen Bezahlsystemen oder Digitalwährungen gegangen. Die klassischen Dienstleistungsunternehmen im Finanzsektor müssen sich also etwas einfallen lassen, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Besonders betroffen sind Fiserv, H&R Block und Paychex.

Alle drei Unternehmen haben eins gemeinsam: Sie wollen mit einfachen Softwarelösungen Antworten auf komplexe Steuer- oder Finanzfragen geben.

Paypal App RED – shutterstock_1020059872 BigTunaOnline

Bezahldienstleister: Diese Aktien sollten Anleger auf dem Zettel habenImmer neue Bezahldienstleister-Aktien gehen an die Börse. Mobiles Bezahlen hat Zukunft. Der Markt wird auch von etablierten Größen entdeckt. › mehr lesen

Neue Wege sind nötig

Doch deren Softwarelösungen veralten und treffen nicht mehr den Nerv der Zeit. Mittlerweile gibt es bessere Angebote, die teilweise kostenfrei im Internet angeboten werden. Daher versuchen sich alle drei Unternehmen stärker auf den individuellen Kunden einzustellen. Die Betreuung von Unternehmen oder professionellen Abnehmern ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Auch eBay (7506) möchte in Zukunft neue Wege gehen. Auch hier steht die „moderne Finanzwelt“ im Vordergrund.

Nach der Abspaltung der Bezahltochter PayPal möchte eBay künftig auch die weitere Zusammenarbeit einstellen. Derzeit übernimmt PayPal noch einen überwiegenden Teil der Transaktionsabwicklungen nach dem Kauf. Ab 2021 soll diese Aufgabe die niederländische Firma Adyen übernehmen, die auch schon mit Netflix, Uber oder Spotify zusammenarbeitet.

Steuerreform zeigt Wirkung

Um diese neuen Wege beschreiten zu können, kommt die Entlastung durch den US-Präsidenten Donald Trump wie gerufen. Die Steuerreform ist heftig umstritten, zeigt aber unmittelbare Wirkung. Neben Fiserv haben auch Automatic Data Processing, Moody’s und die UnitedHealth Group eine milliardenschwere Steuerentlastung erhalten. Davon können europäische Unternehmen nur träumen.

Doch auch ohne solche politischen Geschenke sticht vor allem ein Unternehmen aus der Branche hervor: Amadeus FiRe. Der deutsche Personaldienstleister hat die Digitalisierung genutzt, um sein Geschäftsmodell voranzutreiben. Heute zählt der Konzern zu den klaren Gewinnern des Strukturwandels. Das IT-basierte Geschäftsmodell geht auf. Amadeus FiRe hat sich einen echten Wettbewerbsvorteil erarbeitet.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.