Die Volkswagen-Aktie läuft und läuft und läuft

Sicherlich können Sie sich noch an die alte Werbung des Käfers erinnern. Hauptaussage hier war „und läuft… und läuft… und läuft“.

Dasselbe gilt derzeit für die VW-Aktie, die zudem jetzt sogar noch einen Gang höher schalten kann. Das hat zwei Gründe: Erstens ist der hausinterne Machtkampf vorbei und zweitens legte VW zuletzt gute Zahlen vor.

US-Absatzzahlen besser als erwartet

Auch wenn in den USA der Absatzrückgang weiter anhält, so fielen die zum Wochenschluss vorgelegten Zahlen doch positiver aus, als von vielen erwartet wurde. Im vergangenen Monat verkaufte VW in den USA mehr als 30.000 Fahrzeuge. Dies entspricht einem Rückgang von nur noch 2,2 %.

Die Wolfsburger Autos kommen derzeit in den USA nicht gut an, was unter anderem mit einer verfehlten Modellpolitik begründet wird. Gerade dies war einer der Gründe in der jüngsten Auseinandersetzung zwischen dem Vorstandschef Martin Winterkorn und dem früheren Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch.

Quartalszahlen fielen gut aus

Die Quartalszahlen konnten jüngst ebenfalls positiv überraschen. So stieg der Umsatz im ersten Quartal 2015 um mehr als 10% auf 52,7 Mrd. Euro. Noch besser sah es beim Betriebsgewinn aus, der um knapp 17% auf 3,3 Mrd. Euro gesteigert wurde.

Zudem können die Anteilseigner mit dem Ausblick zufrieden sein. Sowohl der Absatz als auch Umsatz und Gewinn sollen in diesem Jahr weiter gesteigert werden. VW bleibt auf Wachstumskurs und hat das Ziel „weltgrößter Autobauer“ damit weiterhin fest im Blick.

Auch die Währungsentwicklung spricht für den deutschen Autobauer: Der Euro, der derzeit in der Region um rund 1,10 US-Dollar notiert, spielt den Wolfsburgern in die Hände. Der PKW-Export bekommt von dieser Seite Rückenwind und dürfte so für weitere Umsatzsteigerungen sprechen.

Charttechnik bietet der VW-Aktie Unterstützung

Ein kurzer Blick auf die Charttechnik: In einer Region von 230 Euro befindet sich eine hartnäckige Unterstützungslinie, so dass dies als eine Art sichere Absicherung gesehen werden kann. Zudem ist der langfristige Aufwärtstrend intakt.

Ich rechne damit, dass es – jetzt wo der Streit zwischen Aufsichtsrat und Vorstand beigelegt ist – zu weiteren Kurssteigerungen kommen wird. Das Unternehmen ist gut positioniert und für so manche Positivüberraschung gut.

Natürlich wird die kommende Kursentwicklung auch von der Entwicklung am Gesamtmarkt abhängen. Hier haben wir das „reinigende Gewitter“ in den vergangenen Monaten erlebt, dies ebnet den Weg für weitere Kurssteigerungen.

Dies gilt sowohl für den DAX als auch für die VW-Aktie, die mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von gerade einmal knapp unter 10 auch aus fundamentaler Sicht noch einiges Potenzial nach oben aufweist.

4. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt