Die Zukunft von diesem DAX-Unternehmen hängt in den Wolken

Leichte Beruhigung an den Börsen:

Nach steiler Talfahrt – allein der deutsche Leitindex DAX verlor binnen 10 Tagen über 8% an Wert – legten die Kurse heute auf breiter Front wieder zu.

Im DAX zählten vor allem die Werte zu den größten Tagesgewinnern, die in den vergangenen Monaten kräftig unter Druck geraten waren:

E.ON und RWE sowie die Deutsche Bank und Commerzbank – sie legten zeitweise in der Spitze um über 5% zu.

Auch die SAP-Aktie stieg heute zunächst, büßte dann aber bis in den Nachmittag fast alles wieder ein.

Sie profitierte anfangs von guten Zahlen des US-Wettbewerbers Oracle, der gestern nach Börsenschluss einen Anstieg des Nettogewinns vermeldete.

Höherer Gewinn bei niedrigerem Umsatz

Der Softwarehersteller Oracle verdiente im vierten Quartal des Geschäftsjahrs 2015/2016 mit 2,81 Mrd. Dollar gut 2% mehr als im Vorjahres-Zeitraum – und das bei einem gleichzeitig um 1% niedrigerem Umsatz in Höhe von 10,59 Mrd. Dollar.

Immerhin: V. a. dank des stark wachsenden Geschäfts mit Cloud-Diensten („Cloud“, zu dt.: „Wolke“) übertraf der Konzern die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten von 10,47 Mrd. Dollar.

Und dieses Detail ist wichtig für alle SAP-Anleger. Denn auch das Walldorfer Unternehmen setzt auf das margenträchtige Cloud-Geschäft.

Bei Oracle zahlen sich jedenfalls die Investitionen in den Bereich dieser Internet-Softwaredienste immer mehr aus. Die Erlöse stiegen hier um 49% auf 859 Mio. Dollar.

Dieses starke Wachstum ist angesichts der deutlichen Einbußen im traditionellen Geschäft aber auch notwendig.

So gingen die Erlöse aus neuen Software-Lizenzen um 12% auf rund 2,77 Mrd. Dollar zurück. Auch die Hardware-Verkäufe verringerten sich um 11% auf 725 Mio. Dollar.

Attraktiv bewertet

Angesichts der guten Cloud-Erlöse von Oracle gewinnt nun auch die Jahresprognose von SAP stärker an Wert. Anfang April bestätigte das SAP-Management um Chef Bill McDermott das Gewinnziel für 2016.

Das Betriebs-Ergebnis soll währungsbereinigt in einer Spanne zwischen 6,4 Mrd. und 6,7 Mrd. € liegen – im vergangenen Jahr hatte SAP 6,35 Mrd. € erzielt.

Diesen anvisierten Gewinn-Zuwachs für 2016 begründete das Unternehmen im April mit der erwarteten weiterhin starken Wachstums-Dynamik im Cloud-Geschäft – hier sollen die Erlöse um bis zu 1/3 steigen.

Nach den gestrigen guten Nachrichten aus den USA ist diese Hoffnung nicht unbegründet.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 17 erscheint die SAP-Aktie vor diesem Hintergrund daher momentan attraktiv bewertet.

17. Juni 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt