Nordex Aktie hat Rückenwind

Vielen Anlegern liegen Titel aus dem Bereich der regenerativen Energien besonders am Herzen. In die Zukunft zu investieren und nachhaltige Technologie zu fördern klingt oftmals vielversprechend.

Dennoch bergen Zukunftstechnologien immer auch die Gefahr von Fehlschlägen. So hat sich die Branche der regenerativen Energien in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Einige Anbieter sind auf der Strecke geblieben, neue sind dazu gekommen.

Windanlagen-Bauer Nordex hat den Umbruch der Branche gut überstanden. Nordex ist einer der technologisch führenden Anbieter von Windkraftanlagen und profitiert besonders vom Trend zur Großanlage.

Das Produktprogramm reicht bis zur derzeit größten Serien-Windkraftanlage der Welt (N80/2.500 kW). Damit verfügt Nordex über praxiserprobte, effiziente Hochleistungs-Windturbinen für das Festland. Das Unternehmen ist weltweit in 18 Ländern mit Büros und Tochtergesellschaften vertreten.

Europa-Geschäft weiter sehr wichtig

Nordex hat 2014 den Umsatz um 21,4% auf 1,73 Mrd € erhöht und damit das obere Ende der Prognose erreicht. Das operative Ergebnis (EBIT) verbesserte sich um 76% auf 78 Mio €. Die EBIT-Marge lag mit 4,5% ebenfalls im Rahmen der Erwartungen.

Unterm Strich hat sich der Gewinn sogar auf 39 Mio € nahezu vervierfacht. Wesentliche Grundlage für das zweistellige Wachstum bildete die gute Geschäftsentwicklung in der Region EMEA und in Amerika.

So erwirtschaftete Nordex in der Region EMEA mit 84% weiterhin den Großteil seiner Umsätze, während das Geschäft in Amerika überdurchschnittlich stark von 81,7 auf 200,7 Mio € stieg. In Asien verbesserte sich der Umsatz auf niedrigem Niveau um fast 75%. Aber auch die Produktionsleistung der Werke legte zu.

Nordex steht solide da

In der Rotorblattfertigung stieg die Produktion um gut 55% auf 507 Einheiten. In der Turbinenmontage erhöhte sich der Output auf 1.417 Megawatt. Positiv auf das EBIT wirkten sich die nur unterdurchschnittlich gestiegenen Strukturkosten aus.

Weitere positive Einflussfaktoren auf das Ergebnis waren ein profitablerer Produktmix und Kostensenkungsmaßnahmen. Zudem stärkte Nordex seine Bilanz nochmals deutlich. So stieg die Netto-Liquidität um 65,5% auf 232,2 Mio €. Der Auftragseingang lag mit 1,75 Mrd € leicht über den Erwartungen und um 16,7% über dem Vorjahr.

Durch die positive „Book-to-bill“-Quote erhöhte sich der fest finanzierte Auftragsbestand auf 1,46 Mrd €. Der Auftragsbestand bildet eine gute Grundlage für eine positive Entwicklung im laufenden Jahr.

Wir erwarten eine marktkonforme Entwicklung: Positiv ist vor allem das Wachstum in der Region EMEA sowie die solide Auftragslage. Negativ wiegt dagegen die starke staatliche Regulierung.

19. Mai 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt