Diese Aktie hat Zukunft

Wie stehen Sie modernen Methoden wie Gentechnik oder auch Pränatal-Diagnostik gegenüber?

Was oftmals kontrovers diskutiert wird, wird schnell selbstverständlich, wenn man selbst betroffen ist.

Moderne Verfahren aus der Biotechnologie können dabei helfen, Krankheiten zu heilen und die Lebensqualität für Millionen älterer Menschen zu steigern.

Unternehmen wie Qiagen setzen sich schon heute mit den Lösungen für morgen auseinander. Ob das auch für Anleger Chancen birgt, zeigt unsere Analyse.

Die juristisch in den Niederlanden, wirtschaftlich im rheinischen Hilden ansässige Qiagen ist ein weltweit führender Anbieter von Technologien, Produkten und Dienstleistungen zur Trennung und Aufbereitung von Nuklein-Säuren.

Zu den Kunden gehören bedeutende Hochschul-Einrichtungen und staatliche Labors wie das US-amerikanische National Institute of Health (NIH) und die weltweit bedeutendsten Pharma- und Biotechnologie-Firmen.

Aktienrückkauf-Programm könnte stützen

Die Zahlen von Qiagen geben Anlass zur Hoffnung. Nach mehreren Quartalen mit rückläufigen oder stagnierenden Geschäften wurde der Umsatz im 2. Quartal um 5% auf 334 Mio. $ gesteigert.

Der Gewinn lag mit 21 Mio. $ um 16% unter dem Vorjahreswert, was jedoch hauptsächlich den steigenden Wachstums-Aufwendungen für Forschung & Entwicklung sowie dem Vertrieb geschuldet war.

Dazu kamen Sonderaufwendungen für Restrukturierungen und Akquisitionen.

Mit dem nachlassenden Gegenwind aus dem US-Geschäft mit HPV-Tests und den anziehenden Umsätzen in den anderen Produkt-Bereichen sieht Konzernchef Peer Schatz Qiagen an einem Wendepunkt hin zu einem schnelleren Umsatz-Wachstum.

Das schwächelnde HPV-Geschäft trägt mittlerweile nur noch 2% zum Portfolio bei, was die negativen Effekte auf das Wachstum begrenzt. Rund 35% des Portfolios weisen derzeit ein starkes Wachstum auf.

Der Test für den Nachweis latenter Tuberkulose hielt das starke Umsatz-Wachstum von über 25% aufrecht, und auch die QIAsymphony-Plattform verzeichnete ein weiteres sehr gutes Quartal.

Zudem hatte Qiagen noch ein Bonbon für die Aktionäre parat:

Zusätzlich zu dem im April 2016 angekündigten Aktienrückkauf-Programm über 100 Mio. $ sollen bis Ende 2017 weitere Aktien im Wert von 300 Mio. $ zurückgekauft werden.

Nichts für Dividenden-Investoren!

Wir glauben, dass Qiagen im Jahr 2017 auch unter dem Strich die Trendwende schafft. Als Kursstütze dürfte sich auch das Aktienrückkauf-Programm erweisen.

Mit dem voraussichtlich sinkenden KGV stellt sich das Kurspotenzial verbessert dar. Noch ist die Aktie für uns kein Kauf uns Qiagen noch nicht über den Berg.

Wer allerdings Investment-Storys wie die von Qiagen mag und auch das Risiko nicht scheut, kann erste Positionen aufbauen.

Als vorsichtiger Dividenden-Investor bleiben Sie der Aktie aber besser fern! Qiagen schüttet ohnehin nicht aus.

15. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt